Eindeutige Produktkennzeichnung (UPI) – mehr als Serialisierung

Bis vor ein paar Jahren war es den meisten Verbrauchern gleichgültig, warum Produkte mit für Menschen lesbaren und maschinenlesbaren Codes gekennzeichnet waren. Die Vermutung liegt nahe, dass sich ihre Erfahrung mit Kennzeichnungstechnik im Wesentlichen darauf beschränkte, im Supermarkt einen Blick auf das Mindesthaltbarkeitsdatum zu werfen.

Heute wünschen sich 24 Prozent der Käufer eine Barcode-Scanner-App, mit der sie zusätzliche Produktinformationen angezeigt bekommen.

Eine derartige mobile Revolution im Einzelhandel wäre undenkbar, ohne eine entsprechende technische Infrastruktur, die es ermöglicht, unzähligen Verbraucher- und Industrieprodukten eine eindeutige, überprüfbare Produktkennzeichnung zuzuweisen und darauf aufzubringen. Bislang wurde dieser Vorgang mit dem Begriff „Serialisierung“ umschrieben. Da aber von Menschen lesbare und maschinenlesbare Codes heute in vielen Lebensbereichen in puncto Sicherheit und Effizienz einen äußerst wertvollen Beitrag leisten, wird dieser Begriff inzwischen als unzulänglich betrachtet. Immer häufiger ist stattdessen von „UPI“ (Unique Product Identification, eindeutige Produktkennzeichnung) die Rede, weil dieser Begriff das Ergebnis der Serialisierung und die damit verbundenen praktischen Vorteile wesentlich besser zum Ausdruck bringt.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Serialisierungen
Mehr über Domino