04.05.2017 - Mettler-Toledo Garvens GmbH

Mettler-Toledo Produktinspektion auf der Interpack 2017 (4.–10. Mai 2017)

Mettler-Toledo, einer der marktführenden Anbieter von Produkt­inspektions­technologie, präsentiert ab heute auf der Interpack 2017 in Düsseldorf (Halle 11, Stand B55) seine neuesten Lösungen zur Produkt­inspektion in der Pharma- und Lebensmittelindustrie.

Sicherheit, Produktivität und Qualität stehen im Mittel­punkt des Mettler-Toledo Produktportfolios auf der Inter­pack 2017. „Wir machen an unserem Messestand erleb­bar, wie Food- und Pharma-Unterneh­men mit Mettler-Toledo Produktinspek­tionslösungen mehr Sicherheit, Produkti­vität und Qualität in ihre Produk­tions- und Ver­packungs­linien bringen“, so Miriam Krech­lok, Mettler-Toledo Head of Marketing Produkt­inspek­­tion Deutsch­land, anlässlich des Messestarts. „Besucher können auf vier Produktions­linien am Messe­stand unsere Metallsuch­geräte, dynami­schen Kontroll­waagen und Systeme zur Röntgen­inspek­tion sowie visuellen Inspektion im Live-Betrieb testen und erleben. Darüber hinaus veranstalten wir täglich um 10:30 Uhr eine Round-Table-Konferenz, in der Experten über aktuelle Entwicklungen und Trends diskutieren.“

Hier einige der Messe-Highlights im Überblick:

Metallsuchtechnik

Mettler-Toledo stellt auf der Interpack 2017 mit der Reduced Test Mode-Technologie, eDrive™, ATS (Auto­matic Test System) sowie der VNC-Technologie (Virtual Network Computing) neue Funktionen für seine Freifall-Metallsuchgeräte vor. Hersteller können mit der Reduced Test Mode-Technologie die Häufigkeit routinemäßi­ger Leis­tungstests um bis zu 83 Prozent reduzieren. eDrive erzielt eine bis zu 20 Prozent höhere sphärische Detek­tionsempfindlichkeit und ermöglicht es dadurch, noch klei­nere Metall­verunreinigungen zu entdecken. Mit ATS

senken Hersteller zusätzlich ihre Stillstandzeiten, indem sie über die automatische Zuführung der Prüfstücke das fünf­minütige Testfenster auf 30 Sekunden verkürzen. VNC bringt für Produktionsleitung und Bedienperso­nal spür­bare Vereinfachungen: Sie können damit bequem über Mobilgeräte wie Smartphones, Tablets und Note­books den Status von Metall­detektoren remote über­wachen, Log-Statisti­ken einsehen sowie Einstel­lungs­änderun­gen vornehmen.

Interpack-Besucher erleben darüber hinaus das neueste Profile Advan­tage Pipeline System in Aktion. Das Metallsuchsystem meistert in beeindruckender Weise Herausforderungen wie Blasen und Hohlräume im Produkt und schließt Fehlausschleusungen bei pump­fähigen Pro­dukten nahezu aus. Mit dem Tablex-PRO zeigt Mettler-Toledo auf der Interpack 2017 des Weiteren ein Metall­suchsystem für eine vollständig integrierte Produkt­inspektion und -ausschleusung von Tabletten und Kapseln. Das System für nutrazeutische und Pharma-Produkte ist einfach in die Produktionslinie zu integrie­ren. Zudem überzeugt es mit einem Höchstmaß an Detektionsem­pfindlichkeit bei der Fremdkörper­erkennung und ist mit verschiedensten ausfallsicheren Ausschleusvorrichtungen einschließlich seitlicher Sortierweichen- und Flügel­klappen­optionen erhältlich.

Dynamisches Kontrollwägen mit der C-Serie

Die dynamischen Kontrollwaagen der C-Serie –

be­ste­hend aus den drei Hauptproduktreihen C31 StandardLine, C33 PlusLine und C35 AdvancedLine – stellen eine fle­xib­le und vollumfängliche Plattform bereit, um von ein­fachen bis zu hochkomplexen Anwendungen alle Anfor­derungen an das dynamische Kontrollwägen in der Lebens­mittel-, Pharma- und Chemieindustrie abbilden zu können. Die Kontrollwaagen der C-Serie lassen sich individuell an unterschiedlichste Anforderungen  und Produktionsumgebungen sowohl in trockenen, nassen wie auch rauen Einsatzbedingungen anpassen. In Kombina­tion mit weiteren Mettler-Toledo Produktinspektions­technologien – Metallsuchtechnik, visuelle Inspektion und Röntgen­inspektion – decken die hochgradig präzisen Kontroll­waagen der C-Serie so eine enorme Vielfalt an An­wen­dungs­szenarien zur Fremd­körpererkennung, Er­höhung der Produktsicherheit und wirtschaftlichen Optimierung der Produktlinie ab.

Ganz im Zeichen der bis zum 9. Februar 2019 umzu­setzenden EU-Fälschungsschutzrichtlinie 2011/62/EU (kurz: FMD) steht das 4-in-1-Komplett­system XS2 MV TE zur Pharma-Seriali­sierung, das in enger Zusammen­arbeit mit welt­weit führenden Pharma-Unternehmen entwickelt wurde. Es ver­eint einen Inkjet-Etiketten­drucker, eine Smart-Kamera zur Kontrolle und Verifizie­rung des Aufdrucks, ein Tamper Evidence-Modul zur mani­pu­lationssicheren Versiegelung der Verpackung sowie eine dynamische Kontrollwaage zur Vollständig­keitsprüfung in einem Gerät. Das System bietet Herstel­lern und CMOs damit neben der Kontroll­waage alle für die Umsetzung der FMD erforder­lichen Hardware­kompo­nenten in einem integrierten System. Damit zählt es heute am Markt zu den kompaktesten Komplettlösungen für eine Serialisierung gemäß EU-Fälschungsschutzrichtlinie.

Röntgeninspektion

Mettler-Toledo verlängert für alle Neugeräte seiner Rönt­gen­inspektions­systeme der X-Serie die Hersteller­garantie von zwei auf fünf Jahre. Kunden erhalten die erweiterte Garantie­laufzeit, wenn sie sich beim Neukauf eines Gerätes für das Service­paket „Standard Care“ oder „Com­pre­he­n­sive Care“ entscheiden. Mettler-Toledo ist damit der erste Marktteilnehmer, der seinen Kunden eine 5-Jahres-Garantie auf Röntgen­generato­ren bietet. Da der Röntgen­generator die teuerste Komponente jedes Röntgeninspek­tions­systems ist, minimieren Kunden mit den entspre­chen­den Servicepaketen mit 5-Jahres-Garan­tie nicht nur eventuelle Downtime-Risiken, sondern erzielen auch eine höhere kalkulatori­sche Sicherheit bei ihren Gesamt­betriebskosten.

Visuelle Inspektion

Mit visuellen Inspektionsgeräten an allen vier Produk­tions­linien erwartet Messebesucher auf dem Mettler-Toledo Messestand eine umfängliche Leis­tungs­schau visueller Inspektion – vom Einstiegsprodukt V2622 Flex­Lite bis zu den High-End-Systemen V2630 für das voll­automatische Überprüfen von Etiketten, Auf­drucken und Verpackungs­eigenschaften. Hervorzuheben ist das neue System V2612 mit bis zu zwei Kameras als Einstiegs­lösung für die visuelle In­spektion ausgerichteter Ver­packungen mit CIVCore-Software. V2612 adres­siert vor allem Lebensmittel- und Kosmetik­her­stel­ler und unter­stützt vielseitige Anwendungen in der Eti­kettenkon­trol­le sowie der Überprüfung von Verpackungs­eigenschaften.

Im Bereich Pharma stellt Mettler-Toledo auf der Inter­pack 2017 mit der Bottle Mosaic Station (BMS) eine neue visuelle Inspektionslösung zur 360°-Inspektion von Track & Trace-Etiketteninformationen auf nicht aus­gerichteten Verpackungen wie Flaschen oder Ampullen vor. Die BMS überprüft mit sechs kreisförmig an­ge­­ord­ne­ten Kameras Etiketten sowie 1D- und 2D-Barcodes auf Vorhandensein, Lesbarkeit und Korrektheit sowie die Quali­­tät von Grafiken – unabhängig davon, wo auf der Primär­verpackung sich die Angaben befinden. Für die Verifizierung auf der Unterseite aufgebrachter Informa­tionen verfügt die BMS über eine Sidegrip-Funktion, mit der sich die Behälter anheben lassen. Für Aggregations­szenarien, bei denen es nicht möglich ist, seitlich auf­gebrachte Etiketten zu lesen, bietet die BMS die Möglich­keit, Helper-Codes auf der Ober- oder Unterseite der Flasche aufzubringen. Dabei liest die BMS den Helper-Code mit der Sidegrip-Kamera und verknüpft diesen mit der seitlich aufgebrachten Serien­nummer in der PCE Line Manager Software. Im nachgelagerten Aggregations­prozess lassen sich so Datenhierarchien auf Basis der Helper-Codes erstellen.

Ebenfalls in Düsseldorf zu sehen: das mit dem WestPack 2017 Innovation Award ausgezeichnete Dot-Print-Tool. Das Dot-Print-Tool erweitert die leistungsstarke Mettler-Toledo CIVCore-Soft­ware für visuelle Inspektions­lösungen um ein inno­vatives OCR-­­Ver­fahren zum Lesen und Über­prüfen von Dot-Matrix-Schriften und
‑Kennzeich­­nungen. Das Tool erkennt und kontrolliert bei der visuellen Inspektion automatisiert Aufdrucke in Dot-Matrix-Schrift wie etwa Verfallsdatum, Ländercodes oder Chargennummern. Herstel­ler und Verpacker stellen mit dem Dot-Print-Tool si­cher, dass nur korrekt aus­gezeich­nete Produkte in den Handel gelangen und erhöhen so die Produkt- und Verbraucher­sicherheit.

Datenmanagement-Software

Mit ProdX™ vermarktet Mettler-Toledo eine Daten­management-Software für eine nahtlose Integration der Prozessdaten von Röntgeninspektions-, Metallsuch- und Kontrollwägesystemen sowie ab sofort auch visuellen Inspektionssystemen – live zu sehen auf der Interpack 2017 in Halle 11, Stand B55. Das neue und verbesserte Release 2.0 der Datenmanage­ment-Software ProdX wurde für den Einsatz in der Produktion von Le­bens­mitteln, Körperpflege- und Kosmetik­artikeln sowie der Chemieindustrie entwickelt und integ­riert Inspek­tions­geräte über die gesamte Produktionslinie in einem einzi­gen, einheitlichen Netzwerk. ProdX 2.0 sichert damit die Compliance mit den neuen HARPC-Anforderungen (Hazard Analysis and Risk-Based Preventive Controls) des FSMA und einer Viel­zahl internationaler, durch die Global Food Safety Initia­ti­ve (GFSI) zertifizierter Lebens­mittelstandards sowie weite­ren Pharma- und Produktqualitätsrichtlinien.

Mehr über Mettler-Toledo
Mehr über H zwo B