23.11.2022 - University of South Australia

Ob du es glaubst oder nicht, Mandeln können dir helfen, Kalorien zu sparen

Abnehmen ist nie einfach, aber eine Handvoll Mandeln könnte die überflüssigen Kilos in Schach halten, so eine neue Studie der Universität von Südaustralien.

Die Forscher untersuchten, wie Mandeln den Appetit beeinflussen können, und fanden heraus, dass ein Snack von 30-50 Gramm Mandeln den Menschen helfen könnte, die Anzahl der Kilojoule, die sie täglich zu sich nehmen, zu reduzieren.

Die im European Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass Menschen, die Mandeln - im Gegensatz zu einem energieäquivalenten Kohlenhydratsnack - verzehrten, ihre Energiezufuhr bei der darauffolgenden Mahlzeit um 300 Kilojoule (die zum größten Teil aus Junkfood stammten) senkten.

Dr. Sharayah Carter von der Alliance for Research in Exercise, Nutrition and Activity (ARENA) der UniSA sagt, dass die Forschung wertvolle Erkenntnisse für das Gewichtsmanagement liefert.

"Übergewicht und Fettleibigkeit sind ein großes Problem für die öffentliche Gesundheit, und die Beeinflussung des Appetits durch eine bessere hormonelle Reaktion könnte der Schlüssel zur Förderung des Gewichtsmanagements sein", sagt Dr. Carter.

"Unsere Forschung untersuchte die Hormone, die den Appetit regulieren, und wie Nüsse - insbesondere Mandeln - zur Appetitkontrolle beitragen könnten.

"Wir fanden heraus, dass Menschen, die Mandeln aßen, Veränderungen in ihren appetitregulierenden Hormonen erfuhren, und dass dies zu einer reduzierten Nahrungsaufnahme (um 300kJ) beigetragen haben könnte."

In Australien sind zwei von drei Erwachsenen (12,5 Millionen) übergewichtig oder fettleibig, weltweit sind neun Milliarden Erwachsene übergewichtig und 650 Millionen davon fettleibig.

Die Studie ergab, dass Menschen, die Mandeln aßen, 47 Prozent niedrigere C-Peptid-Werte aufwiesen (die die Insulinempfindlichkeit verbessern und das Risiko der Entwicklung von Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen verringern können) und höhere Werte an glukoseabhängigem insulinotropem Polypeptid (18 Prozent höher), Glukagon (39 Prozent höher) und pankreatischem Polypeptid (44 Prozent höher). Glucagon sendet Sättigungssignale an das Gehirn, während das Pankreas-Polypeptid die Verdauung verlangsamt, was die Nahrungsaufnahme verringern kann, was beides die Gewichtsabnahme begünstigt.

"Mandeln sind reich an Eiweiß, Ballaststoffen und ungesättigten Fettsäuren, was zu ihrer sättigenden Wirkung beitragen und erklären könnte, warum weniger Kilojoule verzehrt wurden.

Die Ergebnisse dieser Studie zeigen, dass der Verzehr von Mandeln kleine Veränderungen in der Energieaufnahme der Menschen bewirkt, was laut Dr. Carter langfristig klinische Auswirkungen haben kann.

"Selbst kleine, positive Veränderungen des Lebensstils können sich über einen längeren Zeitraum auswirken. Wenn wir kleine, nachhaltige Veränderungen vornehmen, ist es wahrscheinlicher, dass wir unsere allgemeine Gesundheit langfristig verbessern", sagt Dr. Carter.

"Mandeln sind ein fantastischer gesunder Snack, den man in die tägliche Ernährung einbauen kann. Wir freuen uns nun darauf, zu untersuchen, wie Mandeln den Appetit während einer Diät zur Gewichtsreduzierung beeinflussen und wie sie langfristig zur Gewichtskontrolle beitragen können."

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Mandeln
  • Energie
  • Geschäftsführung
  • ungesättigte Fettsäuren
  • Hormone
  • Nüsse
  • Fettleibigkeit
  • Übergewicht
  • Diabetes
Mehr über University of South Australia