01.04.2022 - Tohoku University

Forscher untersuchen die physiologischen Veränderungen bei japanischen schwarzen Ochsen während der Fütterung

Forscher haben mehr über die physiologischen Veränderungen bei japanischen Schwarzbunten Rindern während des Fütterungsprozesses herausgefunden. Ihre Entdeckung ebnet den Weg für eine einfachere Bewertung des Stoffwechselzustands von Rindern, was hoffentlich zur Erzeugung von qualitativ hochwertigerem Fleisch führt.

DasFleisch der japanischen Schwarzbunten ist bekannt für seine Zartheit und gut marmorierte Textur. In Japan wird ein spezielles Fütterungssystem angewandt, um den Anteil an intramuskulärem Fett zu erhöhen und die Marmorierung zu verbessern. Die Kälber werden 8 bis 10 Monate lang aufgezogen, bevor sie 20 Monate lang gemästet werden. Im Alter von etwa 30 Monaten werden die Rinder geschlachtet. Dies verleiht dem japanischen Schwarzvieh eine besondere Physiologie.

Professor Sanggun Roh von der Tohoku University's Graduate School of Agricultural Science arbeitete mit dem Hyogo Prefectural Technology Center of Agriculture, Forestry and Fisheries zusammen, um die Stoffwechsel- und Ernährungsbedingungen des japanischen Schwarzviehs zu bewerten. Zu diesem Zweck wurden spezifische physiologische Parameter wie Blutmetaboliten, Hormone, Aminosäuren, Pansenfermentation und Lebertranskriptome untersucht. Sie sammelten Proben aus frühen, mittleren und späteren Mastperioden.

Sie entdeckten, dass die Konzentrationen von Triglyceriden und nicht veresterten Fettsäuren im Blut sowie der Insulinspiegel im Blut während der Mastphasen anstiegen, während der Ketonspiegel im Blut sank. Die Merkmale der Pansenfermentation zeigten hohe Propionat- und niedrige Butyratwerte in der späten Mastphase.

Die Expressionsniveaus von Genen, die mit dem Glukosestoffwechsel zusammenhängen, wie SESN3, INSR, LEPR und FOXO3, wurden in den späten Mastphasen herunterreguliert, und auch die Gene, die mit dem Lipidstoffwechsel zusammenhängen, wie FADS1 und FADS2, wurden herunterreguliert.

"Unsere Ergebnisse deuten darauf hin, dass die physiologischen Veränderungen auf Veränderungen des Energiegehalts und der Zusammensetzung der Nahrung zurückzuführen sind", so Roh. "Der Leberstoffwechsel änderte sich mit den Veränderungen im Fettstoffwechsel, während Insulin bei den physiologischen Veränderungen beim Japanischen Schwarzvieh eine wichtige Rolle spielte."

Roh ist der Ansicht, dass er und seine Kollegen gezeigt haben, dass Blutmetaboliten und Lebertranskriptome als Parameter zur Bestimmung der Stoffwechsel- und Ernährungsbedingungen von Japanischen Schwarzvieh verwendet werden können. Theoretisch könnte dies zur Messung des Stoffwechselzustands der Rinder und zur Erzeugung von hochwertigem Fleisch genutzt werden.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Rinder
  • Blut
  • Leber
  • Fermentierung
  • Japan
  • Diäten