08.12.2021 - University of South Australia

Eine tägliche Dosis Joghurt könnte das Mittel der Wahl sein, um Bluthochdruck in den Griff zu bekommen

Ob als Klecks auf dem morgendlichen Müsli oder als einfacher Snack für unterwegs - eine tägliche Portion Joghurt könnte das nächste Lebensmittel sein, das Menschen mit Bluthochdruck zu empfehlen ist, so eine neue Studie der University of South Australia.

Die in Zusammenarbeit mit der University of Maine durchgeführte Studie untersuchte die Zusammenhänge zwischen Joghurtkonsum, Blutdruck und kardiovaskulären Risikofaktoren und kam zu dem Ergebnis, dass Joghurt bei Menschen mit Bluthochdruck zu einem niedrigeren Blutdruck führt.

Weltweit leiden mehr als eine Milliarde Menschen an Hypertonie (Bluthochdruck), wodurch sie einem höheren Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wie Herzinfarkt und Schlaganfall ausgesetzt sind.

Herz-Kreislauf-Erkrankungen sind weltweit die häufigste Todesursache - in den Vereinigten Staaten stirbt alle 36 Sekunden ein Mensch daran, in Australien sind es alle 12 Minuten.

Die UniSA-Forscherin Dr. Alexandra Wade sagt, dass diese Studie neue Erkenntnisse liefert, die einen Zusammenhang zwischen Joghurt und positiven Auswirkungen auf den Blutdruck bei Menschen mit Bluthochdruck herstellen.

"Bluthochdruck ist der wichtigste Risikofaktor für Herz-Kreislauf-Erkrankungen, daher ist es wichtig, dass wir weiterhin nach Möglichkeiten suchen, ihn zu senken und zu regulieren", sagt Dr. Wade.

"Milchprodukte, insbesondere Joghurt, können möglicherweise den Blutdruck senken.

"Das liegt daran, dass Milchprodukte eine Reihe von Mikronährstoffen enthalten, darunter Kalzium, Magnesium und Kalium, die alle an der Regulierung des Blutdrucks beteiligt sind.

"Joghurt ist besonders interessant, weil er auch Bakterien enthält, die die Freisetzung von Proteinen fördern, die den Blutdruck senken.

"Die Studie zeigte, dass bei Menschen mit erhöhtem Blutdruck schon kleine Mengen Joghurt zu einer Senkung des Blutdrucks führten.

"Und bei denjenigen, die regelmäßig Joghurt konsumierten, waren die Ergebnisse sogar noch deutlicher: Die Blutdruckwerte waren fast sieben Punkte niedriger als bei denjenigen, die keinen Joghurt konsumierten.

Die Studie wurde an 915 in der Gemeinde lebenden Erwachsenen aus der Maine-Syracuse Longitudinal Study durchgeführt. Der gewohnheitsmäßige Joghurtkonsum wurde anhand eines Fragebogens zur Häufigkeit der Nahrungsaufnahme gemessen. Hoher Blutdruck wurde definiert als 140/90 mmHg oder höher (ein normaler Blutdruckwert liegt unter 120/80 mmHg).

Die Forscher sagen, dass sich künftige Beobachtungs- und Interventionsstudien weiterhin auf Risikopersonen konzentrieren sollten, um den potenziellen Nutzen von Joghurt zu untersuchen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Blutdruck
  • Bluthochdruck
  • Risikofaktoren
  • Schlaganfall
  • Australien
  • Mikronährstoffe
Mehr über University of South Australia