01.11.2021 - dpa Deutsche Presseagentur GmbH

Deutsches Weininstitut erwartet fruchtbetonten Jahrgang

Weine aus Deutschland dürften in diesem Jahr nach Einschätzung des Deutschen Weininstituts (DWI) besonders schlank und fruchtbetont ausfallen. Wegen der warmen Herbsttage und kühlen Nächte hätten sich die Aromen in den Beeren überdurchschnittlich entwickelt, teilte das DWI in Bodenheim mit. Mit einer geschätzten Erntemenge von bundesweit 8,7 Millionen Hektolitern sei der Ertrag zwar etwas geringer als sonst - die Qualität sei allerdings insgesamt gut. "Die Winzer haben in diesem Jahr alles gegeben und die großen Herausforderungen, die insbesondere die vielen Niederschläge mit sich brachten, weitgehend gut gemeistert", sagte DWI-Geschäftsführerin Monika Reule am Donnerstag.

Die Erntemengen fielen den Angaben zufolge in den 13 deutschen Weinbaugebieten jedoch sehr unterschiedlich aus: Am Mittelrhein etwa wurde rund ein Drittel mehr geerntet als im langjährigen Mittel. Auch in Franken lagen die Erträge bei einem Plus von gut zwölf Prozent. In Baden sorgten hingegen Spätfröste vor allem im Süden für ein Ertragsminus von 20 Prozent. Mindererträge von 15 und 10 Prozent wurden auch aus Saale-Unstrut und von der Nahe gemeldet. In den übrigen deutschen Weinbaugebieten rechnet das DWI mit Weinmosterntemengen, die sich in etwa auf dem Niveau des jeweiligen Durchschnittsertrags bewegen.

Da europaweit die Weinmosternte etwa 13 Prozent geringer ausfiel als im Vorjahr, sehen sich die deutschen Winzer laut DWI "mit ihrem Ernteergebnis in einer relativ guten Ausgangsposition auf dem heimischen und internationalen Weinmarkt". Bei den später reifenden Sorten wie dem Riesling dauerte die Lese in diesem Jahr bis Ende Oktober und reicht bei einigen Betrieben noch in den November hinein./cru/DP/jha (dpa)

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Wein
Mehr über Deutsches Weininstitut
  • News

    Weinexporte 2020 ausgebremst

    Strafzölle in den USA und die weltweite Corona-Pandemie haben im vergangenen Jahr in vielen Auslandsmärkten für deutliche Rückgänge bei den Ausfuhren deutscher Weine gesorgt. Wie das Deutsche Weininstitut (DWI) mitteilt, verringerte sich im Vergleich zu 2019 sowohl die exportierte Weinmenge ... mehr

    Es wird mehr Wein getrunken - trotz geschlossener Restaurants

    Der Weinkonsum in Deutschland ist zuletzt deutlich gestiegen. Für das vergangene Weinwirtschaftsjahr bis Ende Juli 2020 weist die Bilanz einen Verbrauch von 20,7 Litern pro Einwohner aus, wie das Deutsche Weininstitut (DWI) am Dienstag in Bodenheim bei Mainz mitteilte. Das sind pro Kopf 0,6 ... mehr

  • Firmen

    Deutsches Weininstitut GmbH

    Das Deutsche Weininstitut (DWI) ist die zentrale Kommunikations- und Marketingorganisation der deutschen Weinwirtschaft. Kernaufgabe des DWI ist es, die Qualität und den Absatz von Weinen aus den 13 deutschen Anbaugebieten durch wettbewerbsneutrale Marketingmaßnahmen im In- und Ausland zu ... mehr

  • Verbände

    Deutsches Weininstitut GmbH

    Das Deutsche Weininstitut (DWI) ist die zentrale Kommunikations- und Marketingorganisation der deutschen Weinwirtschaft. Kernaufgabe des DWI ist es, die Qualität und den Absatz von Weinen aus den 13 deutschen Anbaugebieten durch wettbewerbsneutrale Marketingmaßnahmen im In- und Ausland zu ... mehr