20.10.2021 - Cornell University

Zum Wohl! Das rote Fruchtfleisch der Weintrauben ist ein wertvoller Nährstofflieferant

Trester - das eingemaischte Fruchtfleisch roter Trauben, das bei der Herstellung von Wein anfänglich übrig bleibt - gilt als Abfallprodukt. Aber vielleicht nicht mehr lange. In einer neuen, von der Cornell University geleiteten lebensmittelwissenschaftlichen Studie zeigen Forscher jetzt, dass der Abfall aus dem Weinanbau ein nahrhafter Schatz sein könnte.

Die Gruppe zeigte, dass zwei Stilbene - nützliche molekulare Verbindungen, die in Pflanzen vorkommen - den menschlichen Darm und das Mikrobiom des Magens auf gesunde Weise beeinflussen können. Obwohl dies noch weiter erforscht werden muss, könnte die Erkenntnis eine Rolle bei der Verringerung des Risikos von Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Diabetes spielen, so die in der Zeitschrift Nutrients veröffentlichte Arbeit.

"Dieses Nebenprodukt der Weinherstellung hat großes Potenzial", sagte Elad Tako, außerordentlicher Professor für Lebensmittelwissenschaften am College of Agriculture and Life Sciences. "Wenn wir den Trester nutzen können, um entweder wichtige Verbindungen zu extrahieren oder sie als Nahrungsbestandteil zu verwenden, um sie in Lebensmittel einzubauen, dann kann Traubentrester eine sehr nachhaltige Quelle für Nährstoffe mit nachgewiesenem Gesundheitsnutzen sein."

Tako sagte, dass die Forschungsergebnisse Aufschluss darüber geben, wie die Stilbene im menschlichen Darm funktioniert.

Darüber hinaus untersuchte die Forschungsgruppe von Tako in der Studie rote Rebsorten, die typischerweise in der Finger Lakes Region von New York vorkommen, wo es eine starke Weinwirtschaft gibt. Das Team verwendete Vitis vinifera (Weintrauben), Vitis labruscana (Concord-Trauben) und eine interspezifische Kreuzung, um die Ergebnisse mit den praktischen gesundheitlichen Vorteilen des Verzehrs von Trauben und Traubenprodukten in Verbindung zu bringen, so Tako.

"Ich habe mich mit Polyphenolen (pflanzlichen Nährstoffen) beschäftigt und war fasziniert von früheren Forschungen, die darauf hindeuteten, dass bioaktive Verbindungen - wie das Resveratrol in Rotwein - kardiovaskuläre und andere gesundheitliche Vorteile haben", sagte Tako. "Der Mechanismus, wie diese Verbindungen im Körper wirken, war nicht klar, also habe ich mein In-vivo-Modell verwendet, um die Antwort zu finden".

Indem sie ein Huhn (Gallus gallus) als In-vivo-Modell verwendeten, konnten die Wissenschaftler die ernährungsphysiologischen Vorteile der Stilbene, Resveratrol und Pterostilben, bestimmen.

Die Embryonalphase (das befruchtete Ei) des Gallus gallus dauert 21 Tage, in denen der Embryo von Fruchtwasser (Eiklar) umgeben ist, das der Embryo vor dem Schlüpfen am 21.

In dem Versuch wurde der Stilben-Extrakt am 17. Tag der Embryonalentwicklung in das Fruchtwasser der Eier injiziert, das hauptsächlich aus Wasser und Peptiden besteht. Das Fruchtwasser und die zugesetzte Nährlösung wurden dann bis zum 19. Tag der Bebrütung vom Embryo aufgenommen - eine von Tako entwickelte Methode, die als "intraamniotische Verabreichung" bezeichnet wird.

Auf diese Weise erfuhr die Gruppe, wie Resveratrol und Pterostilben den Magen-Darm-Trakt sowie andere physiologische Systeme und Gewebe beeinflussen, so Tako. Die Gruppe bestätigte positive, ernährungsphysiologische Auswirkungen auf das intestinale Mikrobiom und den Dünndarm.

Diese Forschung hat zu einem Patent geführt, und das Manuskript ist Teil einer Sonderausgabe von Nutrients, "Dietary Polyphenols and Flavonoids, Mineral Bioavailability, Gut Functionality, Morphology and Microbiome".

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Wein
  • Polyphenole
  • Nährstoffe
  • Lösungen
  • Rotwein
  • Resveratrol
  • Life Sciences
  • Morphologie
  • Flavonoide
  • Eier
  • Lebensmittelwissenschaft
  • Bioverfügbarkeit
  • Landwirtschaft
Mehr über Cornell University