24.09.2021 - Aqua Cultured Foods

Aqua Cultured Foods bietet die weltweit erste Alternative für Meeresfrüchte mit ganzem Muskelfleisch an

Das Food-Tech-Startup Aqua Cultured Foods hat heute seine Tätigkeit aufgenommen, um Alternativen zu Meeresfrüchten mit realistischem Geschmack und Textur zu entwickeln. Das Unternehmen will das weltweit erste Filet in Sushi-Qualität mit ganzem Muskelfleisch sowie Garnelen- und Calamari-Alternativen auf der Grundlage seiner neuartigen Fermentierungstechnologie auf den Markt bringen.

Aqua Cultured Foods nutzt die Fermentation von Biomasse und einen eigenen Pilzstamm, um Meeresfrüchte wie Thunfisch, Felchen, Calamari und Garnelen zu produzieren. Das Unternehmen hat drei Patente angemeldet: eines auf die Produktionsmethode, eines auf die Verwendung im Lebensmittelsystem und eines auf den Stamm selbst.

Bei der mikrobiellen Fermentation wird das Eiweiß nicht verarbeitet, sondern "gezüchtet", so dass die natürlich vorkommenden Ballaststoffe und Mikronährstoffe erhalten bleiben. Im Gegensatz zu zellgezüchteten Fleischalternativen wird bei den Fermentationsmethoden von Aqua kein tierischer Input verwendet, und es werden keine genetischen Veränderungen vorgenommen, so dass es als gentechnikfrei vermarktet werden kann. Im Gegensatz zu Meeresfrüchten auf pflanzlicher Basis enthalten Aqua-Produkte keine Stärke oder Proteinisolate und sind natriumarm.

Pro Portion enthalten Aqua-Produkte 18-20 Gramm Protein, 10-12 Gramm Ballaststoffe und kein Natrium, gesättigtes Fett oder Cholesterin. Der geschützte Zusatz von Omega-3-Fettsäuren trägt zu seinem Nährwertprofil bei. Im Vergleich dazu enthält eine Portion Kabeljau 18 Gramm Eiweiß, 0,7 Gramm Fett, fast 43 mg Cholesterin, 54 mg Natrium, 0,19 Gramm Omega-3-Fettsäuren und keine Ballaststoffe.

Das Unternehmen, das sich in der Vorgründungsphase befindet, bereitet sich darauf vor, die Produktion zu skalieren und seine Infrastruktur aufzubauen, damit es Anfang 2022 seine ersten kommerziellen Produkte auf den Markt bringen kann.

"Wir sahen daher die Chance, eine Lücke im Markt zu füllen, indem wir einen Eins-zu-Eins-Ersatz schufen, der selbst für Sashimi, Nigiri und Ceviche realistisch genug ist", sagte Anne Palermo, CEO von Aqua. "Indem wir den Geschmack, die Textur und die Nährwerte auf den Punkt gebracht haben, haben wir so etwas wie einen heiligen Gral im gesamten Bereich der alternativen Proteine entwickelt."

Der wachsende Appetit auf nicht-tierische Proteine schließt Meeresfrüchte mit ein, wobei Umweltschutz und Gesundheit als wichtige Faktoren gelten. Im Jahr 2020 stieg der Umsatz mit pflanzlichen Meeresfrüchten in den USA um 23 Prozent, und in der ersten Hälfte des Jahres 2021 wurden 116 Millionen US-Dollar in alternative Meeresfrüchte investiert.

"Die Kategorie der alternativen Meeresfrüchte wird noch nicht von etablierten Unternehmen dominiert, da die Kategorie immer noch eine weiße Leinwand für neue Unternehmer ist, die erstaunliche pflanzliche, zellbasierte und fermentierte Meeresfrüchteprodukte schaffen", sagte Andrew Ive, Gründer und geschäftsführender Gesellschafter von Big Idea Ventures. "Jedes neue Produkt muss in Bezug auf Geschmack, Textur und Nährwert überzeugen und gleichzeitig einen Preis haben, der den traditionellen Erwartungen der Kunden entspricht. Aqua Cultured Foods hat diese Probleme elegant gelöst und ein realistisches Produkt mit einem Nährwertprofil geschaffen, das Fisch aus dem Meer oft übertrifft."

Die Fischerei hat in den Weltmeeren zu Umweltkatastrophen geführt, darunter Schäden an Ökosystemen, Plastikmüll, dezimierte Populationen und unbeabsichtigter "Beifang" von Nichtzielarten. Experten gehen davon aus, dass die Bestände an wild lebenden Meeresfrüchten bis 2048 erschöpft sein werden, während die Fischzucht zunimmt und Lebensraumschäden, Umweltverschmutzung und Krankheiten bei wild lebenden Fischpopulationen verursacht. Außerdem werden in der Fischzucht in hohem Maße Antibiotika und wild gefangener Fisch als Futtermittel eingesetzt.

Fisch ist alles andere als ein gesundes Lebensmittel und enthält bekanntermaßen Giftstoffe wie Mikroplastik, Quecksilber, Pestizide, Antibiotika, Dioxin und PCB. Der hohe Gehalt an Cholesterin und gesättigten Fettsäuren macht Meeresfrüchte, insbesondere Fisch, zu einer guten Quelle für lebensmittelbedingte Krankheiten, die durch Bakterien, Viren und Parasiten verursacht werden.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Fermentierung