21.09.2021 - Nespresso Österreich GmbH & Co OHG

Verantwortungsvoller Kaffeegenuss

Jede Tasse NESPRESSO Kaffee in Österreich ist CO2-neutral

Nespresso setzt sich seit vielen Jahren damit auseinander, seine Geschäftstätigkeit so ressourcenschonend wie möglich zu gestalten. So hat das Unternehmen seit 2009 die CO2-Emissionen entlang der gesamten Lieferkette, sowie des gesamten Produktlebenszyklus um 24 % pro Tasse Kaffee reduziert.1 Auf dem Weg zum langfristigen Ziel Net Zero, zu dem sich Nespresso bis spätestens 2050 verpflichtet hat, erreicht das Unternehmen nun einen wichtigen Meilenstein: Jede Tasse Nespresso Kaffee in Österreich ist CO2-neutral – zertifiziert durch die weltweit führende, unabhängige ZertifizierungsstelleThe Carbon Trust, deren Zertifizierung auf dem international anerkannten Standard für CO2-Neutralität PAS 2060 basiert. Verbleibende Emissionen werden durch Investitionen in Aufforstungs- und Naturschutzprojekte zertifizierter Partner in kaffeeproduzierenden Ländern ausgeglichen.

„Nach dem Erreichen der CO2-Neutralität setzen wir unseren Weg in Richtung Net Zero mit diesen weitreichenden Maßnahmen konsequent fort. Wir nehmen unsere Verantwortung wahr und engagieren uns für eine nachhaltigere Zukunft“, so Alessandro Piccinini, Geschäftsführer von Nespresso Österreich. Net Zero bedeutet die Reduktion der Klimaauswirkungen anhand klarer, wissenschaftsbasierter Ziele und mit Kompensation ausschließlich innerhalb der eigenen Wertschöpfungskette, etwa durch das Pflanzen von Bäumen auf und um Kaffeefarmen.

Österreich als Vorreiter und eines der ersten Länder mit CO2-neutralem Kaffeegenuss

Österreich ist eines der ersten Länder weltweit, in denen Nespresso den Genuss jeder Tasse Kaffee CO2-neutral macht – gemeinsam mit den USA, Frankreich, Australien und Neuseeland. Die weiteren Länder folgen schrittweise bis 2022. Mit der Ambition, den Übergang zu einer nachhaltigen Landwirtschaft in der Kaffeewirtschaft führend mitzugestalten, hat sich Nespresso über die CO2-Neutralität hinaus verpflichtet, Net Zero zu erreichen.

Bis dieses Ziel erreicht ist, investiert Nespresso zur Kompensation verbleibender CO2-Emissionen in insgesamt elf Umweltschutzprojekte von zertifizierten Partnern wie South Pole, PUR Projet und PACHAMA. Im Rahmen dieser Projekte – etwa „Mai-Ndombe“ in der Demokratischen Republik Kongo und „Jubilación Segura“ in Peru – trägt Nespresso zur Erhaltung und zum Schutz der natürlichen Landschaft bei, fördert die Nutzung von sauberer Energie sowie die Aufforstung von Wäldern und unterstützt die lokale Bevölkerung dabei, ihre Lebensqualität zu steigern.

„Wir sind stolz darauf, dass wir bei Nespresso weltweit und auch hier in Österreich bei diesem wichtigen Thema vorangehen. Um diese Position für die Zukunft zu stärken, haben wir uns ambitionierte Ziele zur weiteren Reduktion von CO2-Emissionen gesetzt“, so Marianne Neumüller-Klapper, Operations & Sustainability Director bei Nespresso Österreich.

Umfassende Maßnahmen: Von CO2-neutraler Zustellung bis zu Recycling

Seit vielen Jahren setzt Nespresso weitreichende Maßnahmen, die den Kaffeegenuss nachhaltiger machen. Bereits vor mehr als elf Jahren hat Nespresso in Österreich auf freiwilliger Basis eine eigene Recycling-Initiative ins Leben gerufen – diese umfasst mittlerweile über 2.000 Sammelstellen und ermöglicht die Rückgabe gebrauchter Kapseln außerdem über die öffentliche Wertstoffsammlung in 16 österreichischen Regionen, darunter Wien, Graz, Linz und Innsbruck. Mittlerweile können 97 % der ÖsterreicherInnen gebrauchte Kapseln im Umkreis von fünf Kilometern retournieren.

In den Nespresso Boutiquen wird Nachhaltigkeit ebenfalls großgeschrieben. Ihren Strom beziehen diese zu 100 % aus erneuerbaren Energiequellen, die Beleuchtung erfolgt fast ausschließlich mit LEDs. Bei Transport und Zustellung des Kaffees setzt Nespresso auf nachhaltige Lösungen wie die CO2-neutrale Zustellung mit der Österreichischen Post und die Lieferung per E-LKW zu den Boutiquen in Wien und Umgebung.

Einsatz für eine nachhaltigere Zukunft: Net Zero als großes Ziel

Zur weiteren Reduktion von CO2-Emissionen verfolgt Nespresso einen schrittweisen Plan. „In Österreich werden wir die Recycling-Möglichkeiten laufend ausbauen, um die Recycling-Rate weiter zu steigern, und den Energieverbrauch in unseren Boutiquen weiter optimieren. Zudem planen wir, den Fuhrpark auf Elektro-Autos und Fahrzeuge mit hybridem Antrieb umzustellen“, gibt Marianne Neumüller-Klapper einen Ausblick auf einige der geplanten Maßnahmen.

Länderübergreifend setzt Nespresso bei der Herstellung der Kapseln verstärkt auf recyceltes Aluminium. Ab 2022 werden sämtliche Kapseln für Zuhause mit mindestens 80 % recyceltem Aluminium hergestellt. Auch bei Zubehörteilen und Maschinen verwendet Nespresso vermehrt recycelte und recycelbare Materialien und fördert wiederaufbereitete Maschinen. Um die Kaffeeproduktion nachhaltiger zu gestalten, treibt Nespresso die Zusammenarbeit mit den Farmern vor Ort voran und forciert dadurch die Einführung regenerativer Anbaumethoden wie Agroforstwirtschaft, organischer Düngung und Bodenbedeckung durch Ernterückstände und das Setzen entsprechender Pflanzen. Bisher hat Nespresso in und um die Kaffeefarmen bereits fünf Millionen Bäume gepflanzt – auch dieses Engagement weitet Nespresso aus, um das langfristige Ziel Net Zero zu erreichen.

Fakten, Hintergründe, Dossiers