09.03.2021 - Institut national de la recherche scientifique (INRS)

Lebensmittelsicherheit: Bestrahlung und ätherische Öldämpfe zur Behandlung von Getreide

Eine kombinierte Behandlung aus Bestrahlung und ätherischen Öldämpfen könnte Insekten, Bakterien und Schimmel in gelagertem Getreide effektiv beseitigen

Eine kombinierte Behandlung aus Bestrahlung und ätherischen Öldämpfen könnte Insekten, Bakterien und Schimmel in gelagerten Körnern effektiv vernichten. Ein Team des Institut national de la recherche scientifique (INRS) unter der Leitung von Professor Monique Lacroix hat die Wirkung dieses Verfahrens auf Insekten, die Reis befallen, nachgewiesen. Die Studie wurde in der Zeitschrift Radiation Physics and Chemistry veröffentlicht.

Mikroorganismen und Insekten sind die Hauptfeinde des gelagerten Getreides. Derzeit verwendet die Lebensmittelindustrie Begasungsmittel, um sie zu vernichten. Diese Verbindungen, die verdampfen oder als Gase in Luft oder Wasser zerfallen, bedrohen jedoch die menschliche Gesundheit und die Umwelt. "Wenn Getreide begast wird, wird eine kleine Menge Gas vom Getreide absorbiert und in die Atmosphäre abgegeben. Bei der Lebensmittelbestrahlung ist die Behandlung physikalisch. Wenn "neue Moleküle" entstehen, unterscheiden sie sich nicht von denen, die bei normalen Prozessen, die auf Lebensmittel angewendet werden, wie z. B. Hitze, entstehen", sagt Professor Monique Lacroix.

Unter Lebensmittelbestrahlung versteht man die Bestrahlung von Lebensmitteln mit ionisierender Strahlung, einschließlich Gammastrahlen und Röntgenstrahlen. Das Forschungsteam hat die Wirksamkeit dieser beiden Verfahren sowohl mit als auch ohne ätherische Öle ermittelt.

Erhöhung der Radiosensitivität

Ziel der Studie war es, zu testen, ob das Energieniveau der Bestrahlungsquelle mit variabler Durchflussrate die Dosis (oder Behandlungszeit) beeinflussen kann, die benötigt wird, um 90 % der Insekten oder Schimmelpilze abzutöten. Das Forschungsteam zeigte, dass Gammastrahlen gegen Insekten wirksamer waren als Röntgenstrahlen. Darüber hinaus erwies sich eine höhere Dosisleistung mit Gammastrahlen als effektiver als eine niedrige Dosisleistung. Durch die Zugabe von ätherischen Ölen aus Eukalyptus und Teebaum verbesserte sich die Wirksamkeit zudem deutlich. "Durch die Zugabe von ätherischen Ölen war die benötigte Dosis je nach Gammadosisleistung vier- bis sechsmal geringer. Tatsächlich erhöhen die Öle die Empfindlichkeit der Insekten gegenüber der Strahlung", sagt Professor Lacroix.

Ähnliche Ergebnisse sind bei Bakterien und Schimmelpilzen zu beobachten, obwohl diese resistenter gegen Strahlung sind. Laut einer früheren Studie erhöhte sich die Empfindlichkeit von Mikroorganismen gegenüber Bestrahlung durch die Zugabe von ätherischen Ölen aus Thymian und Oregano um das 1,5-fache.

Das Team führte auch Experimente mit ätherischen Öldämpfen durch, die in 5-kg-Reissäcken verteilt wurden. In der Zukunft möchte das Team den Prozess in einem industriellen Umfeld testen, durch eine Partnerschaft mit Unternehmen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • ätherische Öle
  • Insekten
Mehr über Institut national de la recherche scientifique (INRS)
  • News

    Frischhaltung von Erdbeeren durch bioaktive Verpackung

    Québec produziert mehr Erdbeeren als jede andere kanadische Provinz. Erdbeeren sind empfindlich und schwer frisch zu halten. Als Antwort auf diese Herausforderung haben Monique Lacroix, Professorin am Institut national de la recherche scientifique (INRS), und ihr Team eine Verpackungsfolie ... mehr