19.11.2020 - Unilever PLC

Unilever setzt mutige neue 'Future Foods'-Ambitionen

Unilever gab heute ein neues globales Umsatzziel von 1 Milliarde Euro pro Jahr mit pflanzlichen Fleisch- und Milchalternativen innerhalb der nächsten fünf bis sieben Jahre bekannt. Das Wachstum wird durch die Einführung von The Vegetarian Butcher sowie durch die Zunahme veganer Alternativen von Marken wie Hellmann's, Magnum und Wall's vorangetrieben werden.

Das Ziel ist Teil der "Future Foods"-Ambition von Unilever, die heute weltweit mit zwei Hauptzielen gestartet wurde: den Menschen bei der Umstellung auf eine gesündere Ernährung zu helfen und zur Verringerung der Umweltauswirkungen der globalen Nahrungsmittelkette beizutragen.

Unilever, zu dem auch Lipton, Ben & Jerry's und Knorr gehören, hat sich ebenfalls verpflichtet:

  • Halbierung der Lebensmittelabfälle in seinen direkten globalen Betrieben von der Fabrik bis zum Regal bis 2025 - fünf Jahre früher als bisher zugesagt, als Teil des Koalitionsziels Champions 12.3.
  • Verdoppelung der Zahl der Produkte, die weltweit bis 2025 eine positive Ernährung liefern - definiert als Produkte, die wirkungsvolle Mengen an Gemüse, Obst, Proteinen oder Mikronährstoffen wie Vitamine, Zink, Eisen und Jod enthalten.
  • Weitere Senkung des Kalorien-, Salz- und Zuckergehalts in allen Produkten
    • 85% des globalen Lebensmittelportfolios von Unilever wird den Verbrauchern helfen, ihre Salzzufuhr bis 20221 auf höchstens 5 g pro Tag zu reduzieren.
    • 95% des verpackten Speiseeises von Unilever wird bis 2025 nicht mehr als 22 g Gesamtzucker und 250 kcal pro Portion enthalten. Dies kommt zu den Kindereiscremes des Unternehmens hinzu, die seit 2014 auf 110 kcal begrenzt sind.

Transformation des globalen Ernährungssystems

Hanneke Faber, Präsidentin der Foods & Refreshment Division von Unilever, sagt: "Als einer der größten Lebensmittelkonzerne der Welt haben wir eine entscheidende Rolle bei der Transformation des globalen Lebensmittelsystems zu spielen. Es liegt nicht an uns, für die Menschen zu entscheiden, was sie essen wollen, aber es liegt an uns, gesündere und pflanzliche Optionen für alle zugänglich zu machen. Dies sind kühne, weit reichende Ziele, die unser Engagement für das Gute demonstrieren.

"Es ist weithin anerkannt, dass das gegenwärtige globale Ernährungssystem ungerecht und ineffizient ist. Eine Milliarde Menschen auf der Weltare hungry2, während zwei Milliarden fettleibig oder übergewichtig sind3. Ein Drittel aller Lebensmittel produced isthrown away4. Und die Tierhaltung ist the second größte contributor to Treibhausgasemissionen nach fossilen Brennstoffen und a leading cause of Entwaldung, Wasser- und Luftverschmutzung und Verlust der biologischen Vielfalt5.".

Der EAT-Lancet-Bericht 2019 zeigte, dass eine Ernährung, die reich an pflanzlichen Nahrungsmitteln und mit weniger tierischen Nahrungsmitteln ist, sowohl gesundheitliche als auch ökologische Vorteile bietet6.

Jessica Fanzo, Distinguished Associate Professor of Global Food & Agricultural Policy and Ethics von Bloomberg an der Johns Hopkins University und Mitautorin des EAT-Lancet-Berichts sagte dazu: "Die tägliche Ernährung des Durchschnittsmenschen wird sich in den nächsten drei Jahrzehnten drastisch ändern müssen, um sicherzustellen, dass alle Menschen ernährt werden, ohne den Planeten zu erschöpfen. Durch die Verbesserung der Lebensmittelproduktion und des Lebensmittelumfelds, die Veränderung der Essgewohnheiten und die Verringerung der Lebensmittelabfälle können wir damit beginnen, diese Probleme zu lösen. Die Verpflichtungen von Unilever sind wesentlich, um den Menschen zu helfen, ihre Ernährung zu ändern, mit gesünderen und nachhaltigeren Nahrungsmitteln, die für ihre Verbraucher zugänglich und erschwinglich sind".

Liz Goodwin, Senior Fellow und Direktorin für Nahrungsmittelverlust und -abfall am World Resources Institute, sagte: "Lebensmittelverlust und -abfall haben massive Auswirkungen auf die Kosten für die globale Wirtschaft, die Umwelt und die Gesellschaft. Wir wissen, dass Lebensmittelverlust und -abfälle zu etwa 8% der globalen Treibhausgasemissionen7 beitragen und dass sie Land und Wasser verschwenden, die für die Produktion von Lebensmitteln verwendet werden. Wir brauchen so viele Unternehmen wie möglich, die das Problem der Lebensmittelverluste und -abfälle verschärfen und priorisieren und Maßnahmen zu seiner Verringerung ergreifen. Es ist großartig zu sehen, dass Unilever diese Art von Führung zeigt. Angesichts der Größe und Reichweite von Unilever wird ihre Verpflichtung zur Halbierung von Lebensmittelverlusten und -verschwendung in ihren weltweiten Betrieben zweifellos auch andere dazu veranlassen, Maßnahmen zu ergreifen".

Innovative neue Produkte auf pflanzlicher Basis

Unilever baut seit mehreren Jahren sein Geschäft mit pflanzlichen Fleisch- und Milchalternativen aus. Nach der Übernahme von The Vegetarian Butcher im Jahr 2018 hat Unilever die Marke für Fleisch auf pflanzlicher Basis in mehr als 30 Länder ausgeweitet und wurde letztes Jahr als Lieferant von Burger King's Whopper und Nuggets auf pflanzlicher Basis in Europa, dem Nahen Osten und Afrika ausgewählt.

Im Bereich Speiseeis wurde die erste vegane Magnum 2019 von PETA als beste vegane Speiseeiscreme in Großbritannien ausgezeichnet. Sowohl Hellmann's Vegan Mayo als auch Ben & Jerry's Coconutterly Caramel'd Dairy-free wurden als eine der 25 bahnbrechenden Innovationen von Nielsen in Europa für das Jahr 2020 ausgezeichnet.

Im Jahr 2019 investierte Unilever 85 Millionen Euro in "The Hive", ein Lebensmittel-Innovationszentrum an der Universität Wageningen in den Niederlanden, um die Forschung im Bereich pflanzliche Inhaltsstoffe und Fleischalternativen, effiziente Nutzpflanzen, nachhaltige Lebensmittelverpackungen und nahrhafte Lebensmittel zu unterstützen.

Die Ziele der Foods & Refreshment Division unterstützen auch die globalen Verpflichtungen von Unilever, bis 2023 eine Lieferkette ohne Abholzung zu erreichen, 1 Milliarde Euro in einen neuen Klima- und Naturfonds zu investieren und bis 2039 Netto-Null-Emissionen für alle Produkte zu erreichen. Das Unternehmen hat sich außerdem verpflichtet, dafür zu sorgen, dass bis 2025 100% seiner Kunststoffverpackungen wiederverwendbar, recyclingfähig oder kompostierbar sind.

Anmerkungen für Redakteure

Der globale Markt für Fleisch auf pflanzlicher Basis wächst mit einer durchschnittlichen jährlichen Wachstumsrate (CAGR) von 15,8 Prozent8 und soll bis 2027 35,4 Milliarden Dollar erreichen. Barclays schätzt für 2019, dass der breitere Markt auf pflanzlicher Basis in den nächsten zehn Jahren um über 1.000% wachsen und bis 2029 einen Wert von 140 Milliarden Dollar erreichen könnte. Die Untersuchung ergab auch, dass 92% der pflanzlichen Mahlzeiten in Großbritannien von den 22 Millionen nicht-veganen "Flexitariern" auf dem Markt konsumiert werden9.

Eine Untersuchung des Netzwerks ethischer Investoren FAIRR aus dem Jahr 2020 ergab, dass zwei von fünf globalen Nahrungsmittelgiganten heute über Teams verfügen, die sich mit der Entwicklung und dem Verkauf pflanzlicher Alternativen zu Fleisch und Milchprodukten befassen. Unilever ist eines von nur zwei Unternehmen, die in der diesjährigen FAIRR-Rangliste der 25 weltweit führenden Lebensmitteleinzelhändler und -hersteller, die auf nachhaltigere Proteinquellen umstellen, als "Pionier" genannt werden10.

Beispiel für ein Innovationsprojekt von Unilever Foods

Die jüngste Ankündigung der Partnerschaft von Unilever mit dem Mikroalgenexperten Algenuity ist ein wichtiger Schritt, um diesen entscheidenden Schritt hin zur Entwicklung nachhaltiger Nahrungsmittelalternativen zu vollziehen. Trotz ihres hohen Gehalts an Proteinen, Antioxidantien, Vitaminen und Mineralien haben es Mikroalgen nie wirklich in den Mainstream geschafft, vor allem wegen ihrer kräftig grünen Farbe und ihres bitteren Geschmacks und Geruchs.

Um dies zu überwinden, hat Algenuity eine innovative Technologie namens Chlorella Colours® entwickelt, die den ungenießbaren Geschmack entfernt, ohne den wertvollen Nährstoffgehalt der Mikroalgen zu reduzieren. Ihre emulgierenden und anreichernden Eigenschaften ähneln denen traditioneller Zutaten wie Eier, was bedeutet, dass sie in einer Vielzahl von Lebensmitteln wie Mayonnaise, Suppen, Soßen, Fleischalternativen, Back- und Teigwaren verwendet werden können. Dies macht die Mikroalgen natürlich auch für Unilever-Marken wie Hellmann's, Knorr und den Vegetariermetzger besonders relevant.

1 Die WHO empfiehlt, dass Erwachsene weniger als 5 g (knapp ein Teelöffel) Salz pro Tag zu sich nehmen.

2 Oxfam-Studie: eine Milliarde Menschen hungern https://www.oxfam.org/en/research/billion-hungry-people

3 Mehr als zwei Milliarden Menschen übergewichtig oder fettleibig: https://eatforum.org/learn-and-discover/more-than-two-billion-people-overweight-or-obese/

4 Ein Drittel der Welternährung wird verschwendet: https://www.bbc.co.uk/news/world-europe-13364178

5 Die Auswirkungen der Tierhaltung auf den Klimawandel: https://climatenexus.org/climate-issues/food/animal-agricultures-impact-on-climate-change

6 Gesundheit auf dem Nahrungsplaneten - https://eatforum.org/content/uploads/2019/01/EAT-Lancet_Commission_Summary_Report.pdf (PDF - 4,55 MB)

7 FAO-Bericht: http://www.fao.org/3/a-bb144e.pdf (PDF - 5,31 MB)

8 Polaris Marktforschung (2020) https://www.polarismarketresearch.com/industry-analysis/plant-based-meat-market

9 Barclays 'Zerstückelung des alternativen Fleischmarktes' (2019) https://www.investmentbank.barclays.com/our-insights/carving-up-the-alternative-meat-market.html

10 FAIRR-Bericht (2020) https://www.fairr.org/article/leading-food-firms-now-have-dedicated-teams-for-plant-based-products/

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Nahrungskette
  • Antioxidantien
  • Luftverschmutzung
Mehr über Unilever
  • News

    Unilever strebt strategische Partnerschaft mit Aviko Rixona an

    Unilever, einer der weltweit führenden Hersteller von Konsumgütern, strebt eine strategische Partnerschaft mit Aviko Rixona an. Ziel ist es, gemeinsam beste Kartoffelprodukte herzustellen und von Synergien zu profitieren. Unilever ist überzeugt, dass diese Partnerschaft die Entwicklung des ... mehr

    The Vegetarian Butcher bewirbt sich bei deutschen Fleisch-Verbänden

    Jaap Korteweg ist Gründer der Kultmarke The Vegetarian Butcher, die vegetarisches Fleisch für Fleischliebhaber herstellt. Jetzt will sich das Unternehmen beim Deutschen Fleischerverband und beim Bundesverband der Fleischwarenindustrie für eine Mitgliedschaft bewerben. Der erste Schritt ist ... mehr

  • Firmen

    Unilever plc

    Life partners With more than 400 brands focused on health and wellbeing, no company touches so many people’s lives in so many different ways. Our portfolio ranges from nutritionally balanced foods to indulgent ice creams, affordable soaps, luxurious shampoos and everyday household care pro ... mehr

    Unilever Deutschland Holding GmbH

    160 Millionen Mal täglich wählt jemand irgendwo auf dieser Welt ein Unilever-Produkt. Von der Ernährung Ihrer Familie bis zum Sauberhalten Ihres Haushaltes - unsere Marken sind ein Teil des täglichen Lebens. Partner fürs Leben Mit 400 Marken über 14 Kategorien mit Haushaltsreinigern, Körpe ... mehr