06.11.2020 - Green Cola Germany GmbH

Wundersüße Stevia - Wie gesund ist der Zucker-Ersatz wirklich?

Green Cola Germany gewinnt den Healthy Living Award in der Kategorie "Food - Innovative Beverage Idee"

In fast jedem Supermarkt findet man mittlerweile Produkte mit Stevia. Ob im Joghurt, pur oder eben in Getränken – wie beispielsweise in der Green Cola. Doch wie gesund ist Stevia wirklich? Das erklärt Leonidas Stoikos, Geschäftsführer der Green Cola Germany GmbH.
 
Was ist Stevia genau?

Stevia ist eine Mischung aus Steviaglycosiden, die aus der Pflanze Stevia rebaudiana gewonnen werden – auch bekannt als Süß- oder Honigkraut. Es hat seinen Ursprung in Paraguay und wird dort schon seit Jahrhunderten als Süßungsmittel eingesetzt. Stevia hat gleich mehrere Besonderheiten: Es ist dreihundertmal so süß wie herkömmlicher Haushaltszucker. Da der Mensch es aber nicht verdaut, schlägt der Wunderstoff in der Kalorienbilanz nicht zu Buche. Das macht das Süßmittel diabetikergeeignet. Und auch Kariesbakterien können mit Stevia nichts anfangen – wodurch auch die Kariesgefahr beim Genuss von Stevia gleich 0 ist. Da Green Cola auf Stevia setzt, ist das Erfrischungsgetränk perfekt geeignet für Fitnessbegeisterte, Ernährungsbewusste und Diabetiker*innen, die auf den Geschmack von Cola nicht verzichten wollen. Und im Übrigen auch auf andere Soft Drinks nicht. Denn die Marke Green Cola bietet mittlerweile auch Geschmacksrichtungen wie Green Orange, Green Lemon, Green Lemon Lime oder Green Sour Cherry.

Ist Stevia natürlich?

Ja. Die Quelle des Süßstoffs ist eine Pflanze – ein rein natürlicher Rohstoff. Darin liegt beispielsweise auch der Unterschied zu synthetischen Süßstoffen wie Aspartam. Wichtig zu wissen: "Der Herstellungsprozess von Stevia ist wiederum industriell”, so Leonidas Stoikos. 95% der Produktion von Stevia werden dabei in China produziert, wie eine Studie der Universität Hohenheim zeigt.

Nicht aber bei Green Cola. “Wir setzen bei unseren Produkten auf Transparenz und auf Made in EU”, so der Geschäftsführer der Green Cola Germany GmbH. Daher wird das verwendete Stevia von “Stevia Hellas” mit Sitz in Griechenland und Produktion in Frankreich bezogen. Alle weiteren Inhaltsstoffe der Green Cola werden auf der Website genau aufgezeigt, so dass Verbraucher*innen genau wissen, was sie zu sich nehmen.

Ist Stevia gesund?
Grundsätzlich ist Green Cola mit Stevia perfekt für alle, die gesund und ausgewogen leben und dennoch hin und wieder in den Genuss von Cola-Geschmack kommen wollen. Aber wie fast alles im Leben, sollte man auch Stevia in Maßen genießen. Genauer gesagt: Die Europäische Behörde für Lebensmittelfähigkeit empfiehlt aktuell eine Tageshöchstdosis von vier Milligramm Stevioläquivalenten pro Kilogramm Körpergewicht. “Das ist keine besonders praktikable Angabe”, findet Leonidas Stoikos.“

Fakt ist: Bei normalem Genuss von Green Cola wird so eine große Menge kaum überschritten.” Da Stevia 300 Mal süßer ist als herkömmlicher Zucker, benötigt man für die Green Cola – aber auch beim Backen eines Kuchens oder dem Süßen eines Tees – nämlich extrem wenig Stevia für einen herrlich süßen Geschmack. Nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen ist der normale Verzehr von Stevia also alles andere als schädlich. Stattdessen ist das Wunderkraut eine smarte Alternative, für alle, die ab und an die Lust auf Süßes überkommt!


Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Stevia
  • Green Cola
  • Süßstoffe
Mehr über Green Cola
  • News

    Green Cola Germany bringt innovative Stevia-Limonaden auf den deutschen Markt

    Gesunde Softdrinks, gibt es die überhaupt? Aber ja! Denn das innovative Startup Green Cola Germany erweitert mit den Limonaden Orange und Sauerkirsche sein Softdrink-Portfolio mit zwei weiteren Erfrischungsgetränken ohne Zuckerzusatz und natürlichen Inhaltsstoffen: green sour cherry und gre ... mehr

  • Firmen

    Green Cola Germany GmbH

    Verantwortlich für den Erfolg der grünen Cola in Deutschland ist Leonidas Stoikos. Der Schwabe mit griechischen Wurzeln hat die gesunde Alternative zur klassischen Cola im Urlaub in Griechenland kennengelernt und war sofort überzeugt, dass dieses Getränk auch auf dem deutschen Markt erfolgr ... mehr