28.08.2020 - Mintel Germany GmbH

Vegane Revolution im Schoko-Regal

7 innovative Produkte aus Deutschland

Schokolade soll bekanntlich Glücksgefühle hervorrufen – gerade in herausfordernden Zeiten ist das eine verlockende Versprechung. Zumal Mintels neuester Schokoladen-Report offenbart, dass drei von zehn deutschen Verbrauchern zwecks Entspannung gerne zu Schokolade greifen.

Auch wenn Genuss bei den Verbrauchern ganz weit oben steht, verzeichnet der gesamte Lebensmittelmarkt eine steigende Nachfrage nach gesünderen und pflanzenbasierten Optionen. Zwar ist vegane Schokolade in Deutschland noch eine Nische, allerdings werden uns in diesem Segment dank des anhaltenden Vegan-Trends voraussichtlich noch viele weitere spannende Produktentwicklungen erwarten.

Neueste Lancierungen von großen Schokoladenherstellern wie Ritter Sport und Katjes könnten diese Entwicklung weiter vorantreiben. Um eine breitere Zielgruppe anzusprechen und um mit konventionellen Wettbewerbern Schritt zu halten, müssen Marken jedoch mehr als dunkle Schokolade im Portfolio vorweisen.

Aus diesem Grund stellen wir in diesem Artikel die neuesten veganen Schoko-Lancierungen aus Deutschland vor, die mit interessanten Inhaltsstoffen, Texturen, Geschmacksrichtungen, Formaten und funktionellen Versprechen auf sich aufmerksam machen.

1. Große Hersteller setzen auf vegane Nuss- und Samenproteinquellen

Ritter Sports vegane Halbbitter-Schokolade enthält neben einem Mindestanteil von 50 Prozent Kakao ganze Mandeln, Haselnussmasse und gepufften Quinoa. Das Produkt wird mit neuem Branding im klassischen quadratischen 100-Gramm-Format verkauft und trägt  das V-Label European Vegetarian Union (EVU).

2. Gemüse trifft auf weiße Schokolade

Bei der veganen Kokos-Schokolade mit Roter Bete von Georgia Ramon handelt es sich um ein „Bean-to-Bar“-Produkt, was bedeutet, dass der Hersteller „von der Bohne bis zur Tafel“ alles selbst verarbeitet. Diese vegane weiße Schokolade mit einem Kakao-Anteil von 42 Prozent wurde mit entfettetem Kokosmehl und luftgetrocknetem Rote-Bete- Saftpulver hergestellt und mit gerösteten Kokoschips verfeinert.

3. Ethischer Allrounder

Die Playin Choc ToyChoc Box enthält zwei cremige vegane Schokoladenriegel und ein Überraschungsspielzeug. Das umweltfreundliche Produkt ist frei von potenziellen Allergenen wie z. B. Soja, Gluten, raffinierten Zucker oder Milchprodukte; die plastikfreie Verpackung besteht aus recycelten bzw. recycel- und verwertbaren Materialien. Das ebenfalls umweltfreundliche Spielzeug ist zum Zusammenbauen und zum Sammeln gedacht und wird von einer „Fun Facts“- Karte aus recyceltem Papier begleitet. Zudem gibt der Hersteller an, von seinem Umsatz gleich fünf Wohltätigkeitsorganisationen zu unterstützen.

4. Sündige Geschmacksvariationen  – in vegan

Katjes‘ vegane Chocjes-Tafel mit Haferdrink in der Geschmacksrichtung „Sea Caramel“ wurde aus UTZ-zertifizierter Schokolade mit hydrolisiertem Haferpulver, Karamell-Flocken und Meersalz hergestellt. Dank der enthaltenen Hafermilch soll sie umweltfreundlicher sein als Produkte auf Milch- oder Sojabasis. Diese Variante wurde im Februar 2020 neben vier weiteren „sündigen“ und traditionell oftmals milchbasierten Geschmacksrichtungen wie „Cookies“ und „Orange Crisp“ gelauncht.

5. Proteinreiche Nascherei fürs Post-Workout

Die vegane Bio-Protein-Schokolade von Raccoon in der Sorte „Erdnuss Meersalz“ ist laut Hersteller zu 100 Prozent natürlich und kommt ohne Industriezucker aus. Zudem soll sie mit 22 Prozent Sojaprotein für einen Energiekick sorgen. Die Kombination aus genussvollem Geschmack und funktioneller Eigenschaften macht  das Produkt dem Unternehmen zufolge zu einer gesünderen Nascherei, die sich sowohl an Sportler als auch an gesundheitsorientierte Verbraucher richtet.

6. Vegane Schokolade mit „Crunch”

Die Waffel-Crunch-Schokolade von Veganz besteht aus feinster Schokoladenkuvertüre mit Reissiruppulver und enthält knusprige Waffelstückchen, durch die sie eine ansprechende Textur erhält. Die Innenfolie wurde aus kompostierbarem Material gefertigt; die Außenverpackung ist ebenfalls umweltfreundlich und wurde mit mineralölfreier Tinte bedruckt.

7. Internationale Sorten sorgen für mehr Geschmacksvielfalt

Diese dunkle Bean-to-Bar-Schokolade mit bulgarischem Rosenwasser und Kardamom wurde laut Hersteller Casa Kakau handwerklich nach einem alten Familienrezept zubereitet. Dabei werden die Single-Origin-Bohnen nach alter Schokoladen-Tradition steingemahlen und im Anschluss gereift. Diese sogenannte „reine Schokolade“  wurde mit bulgarischem Rosenwasser und Kardamomsamen – auch Perlen des Orients genannt – verfeinert.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Katjes
  • Raccoon
  • Veganz