21.08.2020 - YAVEON AG

Dauerhaft im Homeoffice – das geht?

Ja, beweist die YAVEON AG

Homeoffice ist seit einigen Monaten wahrscheinlich einer der am häufigsten verwendeten Begriffe, wenn es um den Arbeitsalltag geht. Auch bei der YAVEON AG: Als sich im Frühjahr 2020 Corona enorm zu verbreiten begann, setzten die rund 170 Mitarbeiter an acht Standorten ihre Arbeit größtenteils von zuhause aus fort – mit Erfolg.

Anfang März 2020 steht ganz Deutschland Kopf, denn von heute auf morgen schicken viele Unternehmen ihre Mitarbeiter von den Büros ins Homeoffice. Der Grund ist Corona und das damit einhergehende Social Distancing. Ziel ist es, persönliche Kontakte auf ein Minimum zu reduzieren, um die in die Höhe schnellende Infektionsquote in den Griff zu bekommen. Auch die YAVEON Geschäftsführung entschließt sich zu diesem Zeitpunkt, die Mitarbeiter zu bitten, wenn möglich von zuhause zu arbeiten.

Homeoffice als eine Möglichkeit, die Sicherheit gibt „Homeoffice war bei uns vor Corona schon möglich. Aus diesem Grund hatten die meisten Mitarbeiter die notwendige Ausrüstung parat und wussten, was zu tun ist. Die Kollegen, die bislang ausschließlich vom Büro aus gearbeitet hatten, statteten wir mit der nötigen Hardware aus. Bereits nach kurzer Zeit merkten wir, dass die Arbeit von zuhause keinerlei Effizienz kostet, sondern eine echte Chance ist“, erinnert sich York Braune, Vorstand der YAVEON AG. Seit März finden die meisten Abstimmungen telefonisch bzw. per Videotelefonie über Microsoft Teams statt, viele Mitarbeiter sehen Homeoffice nicht nur als nötiges Übel, sondern empfinden es als großen Vorteil: die Zeiteinteilung ist deutlich freier, denn An- und Abfahrt zur Arbeitsstelle entfallen und die Mittagspause kann für Einkäufe oder einen Spaziergang im benachbarten Waldstück genutzt werden.

Besonders wichtig: reibungslos funktionierender Kundenkontakt

Für Unternehmen stellt sich natürlich auch die Frage, ob der Kundenkontakt genauso funktioniert, wie vom Büro aus. „Das war uns enorm wichtig. Kunden sollten in keiner Weise Nachteile spüren, dass wir nicht im Büro sitzen. Was soll ich sagen, auch das klappt sehr gut“, weiß York Braune. Denn dank dauerhaft gesicherter Erreichbarkeit, guter Teamarbeit, geplanter Abstimmung und vollem Zugriff auf alle nötigen Systeme erhalten Kunden dieselbe Leistung, wie von den Standorten aus.

Eine Lösung, die bleiben wird

Nach nun rund fünf Monaten sind die damals neuen Abläufe mehr als getestet und bewährt. Das Fazit: Homeoffice wird bleiben. Natürlich nicht gezwungenermaßen und für alle. Wer weiterhin vom Büro aus arbeiten möchte, kann das tun, auch tageweise. So wird auch der persönliche, zwischenmenschliche Kontakt gesichert – natürlich mit Abstand, Mundschutz und Handhygiene. Doch viele Mitarbeiter der YAVEON AG haben sich bereits entschieden, auch in Zukunft den größten Teil der Zeit aus dem Homeoffice zu arbeiten.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Yaveon
  • Coronavirus
Mehr über YAVEON
  • News

    YAVEON AG ausgezeichnet als WEBCON Premium Partner

    Die YAVEON AG mit Hauptsitz im unterfränkischen Würzburg ist Software-Partner und Spezialist, wenn es um Themen wie Enterprise Content Management (ECM) geht. Um die eigenen ECM-Lösungen möglichst anwenderfreundlich zu gestalten, setzt das Unternehmen auf die Low-Code Plattform WEBCON BPS un ... mehr

    Deutschland Cloud in der Nahrungsmittelindustrie

    Immer mehr Nahrungsmittelhersteller und deren Zulieferer profitieren von den Vorzügen einer grenzenlosen IT, die sich dem saisonalen und langfristigen Geschäftsverlauf anpassen kann. Die Bedenken zur Sicherheit und Verfügbarkeit werden zunehmend ausgeräumt. Die IT Cloud Die IT-Cloud ist ... mehr

  • Firmen

    YAVEON GmbH

    YAVEON AG ist Partner der Nahrungsmittelindustrie und des Großhandels. Erfolgreiche Unternehmen in der Nahrungsmittelindustrie müssen über weitreichende Informationen verfügen und ständig ihre Geschäftsprozesse den Markterfordernissen anpassen. Desgleichen unterliegen Sie den Standards der ... mehr