15.11.2019 - Fachhochschule Münster

Neues Grundlagenwerk: Qualitätsmanagement in der Ernährungswirtschaft

Lebensmittel sollen den Erwartungen der Kunden entsprechen, sicher und nachhaltig sein, wenn sie auf den Markt kommen. Ohne Menschen, die das Qualitätsmanagement (QM) verantworten, könnten Unternehmen der Lebensmittelwirtschaft diese komplexe Aufgabe nicht erfüllen. Sie müssen nicht nur alle Prozesse gestalten und im Blick behalten, sondern auch wandelnde Verbraucheransprüche und relevante Entwicklungen einbeziehen. Gleichzeitig wird es immer notwendiger, nachhaltig zu wirtschaften.

An Praktiker wie sie, aber auch an Studierende richtet sich das Grundlagenwerk „Qualitätsmanagement in der Ernährungswirtschaft“. Es ist gerade im Verlag Hanser erschienen. Der Berufsverband Oecotrophologie (VDOE), der seit Jahren eine wachsende Nachfrage nach QM-Fachkräften registriert, ist Herausgeber des Buches.

Zum Autorenteam gehören Praktiker sowie Wissenschaftler von Universitäten und Fachhochschulen. Eine von ihnen ist Prof. Dr. Petra Teitscheid von der FH Münster. „Die gemeinsame Arbeit hat dazu geführt, verschiedene Perspektiven zu bündeln und strukturiert einzuordnen“, so die Wirtschaftswissenschaftlerin vom Fachbereich Oecotrophologie – Facility Management. Qualitätsmanagement umfasst viele Aspekte – von der Qualität der Rohwaren über die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette bis hin zur Serviceorientierung gegenüber den Kunden. Dabei darf die Sicherheit nicht vernachlässigt werden. Das Neue an dem Buch sei, dass die Themen Qualitätsmanagement und Nachhaltigkeitsmanagement für die Ernährungswirtschaft verbunden werden. „Nachhaltigkeit ist die neue Qualität“, sagt Teitscheid.

Berufsverband Oecotrophologie (Hrsg.): Qualitätsmanagement in der Ernährungswirtschaft – Qualität, Sicherheit und Nachhaltigkeit umsetzen. Carl Hanser Verlag, München 2019, 792 Seiten, 99,99 Euro, E-Book 79,99 Euro, Print-ISBN: 978-3-446-44998-5

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über FH Münster
  • News

    Vom Acker übers Labor auf den Teller

    Die Süßlupine wächst zum gefragten Lebensmittel heran. Als Burkhard Voß vor zwei Jahren anfing, die Blaue Lupine anzubauen, wusste er noch nicht so genau, was daraus entstehen soll. Der Landwirt wollte seinen Hof im münsterländischen Rinkerode auf zukunftsfähige Lebensmittel ausrichten, reg ... mehr

    „Lowinfood“ treibt innovative Lösungen voran

    Etwa 88 Millionen Tonnen Lebensmittel gehen pro Jahr in Europa verloren. Das entspricht rund 20 Prozent der produzierten Lebensmittel. Ein neues Forschungsprojekt, das die EU im Rahmen des Programms „Horizon 2020“ mit 5,5 Millionen Euro fördert, soll Abhilfe schaffen. In „Lowinfood“ arbeite ... mehr

    Die Wissenschaft hinter dem Genuss

    Mit 32 Jahren ist er einer der jüngsten Professoren, die bisher an die FH Münster berufen wurden. Seit dem Wintersemester gehört der Chemiker Prof. Dr. Matthias Lamping zum Team des Fachbereichs Oecotrophologie – Facility Management. Dort vertritt er das Lehr- und Forschungsgebiet Angewandt ... mehr