09.10.2019 - Norwegian University of Science and Technology (NTNU)

Fisch in der frühen Kindheit reduziert das Krankheitsrisiko

Kinder sollten früh im Leben, ab dem Alter von etwa einem Jahr, an Fisch- oder Lebertran herangeführt werden. Denn Kinder, die früh Fisch konsumieren, zeigen im Alter von sechs Jahren deutlich weniger Ekzeme, Keuchen und Asthma, wie ihre Eltern berichten.

Die Reduktion reicht von 28 bis 40 Prozent weniger Vorkommen für die verschiedenen Erkrankungen.

"Wir haben Kinder, die mindestens einmal pro Woche bis zum Alter von zwei Jahren Fisch aßen, mit Kindern verglichen, die weniger Fisch konsumierten", sagt der außerordentliche Professor und Erstautor Torbjørn Øien vom Department of Public Health and Nursing der Norwegischen Universität für Wissenschaft und Technologie (NTNU).

Forscher des St. Olavs Hospital und der NTNU führten die Studie durch, die nun in der Zeitschrift Nutrients veröffentlicht wurde.

Grundlage für die Studie waren Zahlen aus der im Jahr 2000 begonnenen pädiatrischen Allergieumfrage Prevention of Allergy among Children in Trondheim. Daten von mehr als 4 000 Familien trugen zu diesen neuen Analysen bei, die den Zusammenhang zwischen der Fischaufnahme der Mutter oder des Kindes und der Entwicklung von Ekzemen, Asthma und Heuschnupfen untersuchten.

Alle diese Gesundheitszustände haben sich in Norwegen seit den 1950er Jahren stark erhöht. Sie wurden mit verschiedenen Veränderungen in unserem Lebensstil in Verbindung gebracht, darunter auch, dass die Bevölkerung als Ganzes weniger Fisch isst.

"Es scheint, dass das Essen aller Arten von Fisch einen gesundheitlichen Nutzen hat, nicht nur für fette Fische", sagt Melanie Rae Simpson, die Senior-Autorin und Postdoktorandin am Department of Public Health and Nursing.

Andere familiäre Faktoren weniger einflussreich

Die Autoren haben auch andere Faktoren berücksichtigt, die eine Rolle spielen können, wie z.B. den sozioökonomischen Status.

Es könnte sein, dass Kinder aus einigen sozialen Gruppen - wie z.B. Eltern mit höherer Bildung oder hohem Einkommen - aufgrund mehrerer Faktoren gesundheitliche Vorteile haben.

Vielleicht haben diese Kinder einfach mehr Fisch in ihrer Ernährung, und die gesundheitlichen Vorteile sind nicht nur auf ihre Fischaufnahme zurückzuführen, sondern auch auf mehrere andere Einflussfaktoren. Das Forschungsteam tat, was es konnte, um diese möglichen Faktoren zu berücksichtigen.

Mehrere Studien belegen den Nutzen für die Gesundheit

"In Übereinstimmung mit früheren Metaanalysen mehrerer Studien haben wir festgestellt, dass der Verzehr von Fisch im Alter von einem Jahr das Risiko von Ekzemen, Asthma und Keuchen im Alter von sechs Jahren zu verringern scheint. Das ist wichtiger als die Einnahme von Fisch und Lebertran durch die Mutter während der Schwangerschaft und des Stillens oder die Einnahme des Kindes nach zwei Jahren, die nicht die gleiche schützende Wirkung zu haben scheint", sagt Øien.

Eine Schlussfolgerung aus der Studie ist, dass wir die Fischaufnahme von Kindern im ersten Lebensjahr erhöhen sollten, um eine präventive Wirkung gegen Ekzeme und Asthma zu erzielen.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • allergische Rhinitis
  • Bildung
  • Norwegen
  • Asthma
  • Diäten
  • Heuschnupfen