Meine Merkliste
my.yumda.de  
Login  

Mikrowellen ebnen den Weg für das PET-Recycling

08.10.2019

Hans/ Pixabay

Symbolbild

In einem großen europäischen Forschungsprojekt wird ein neues Verfahren getestet, das das Recycling von PET-Kunststoffen einfacher und umweltfreundlicher macht. PET wird unter anderem für Verpackungen, Sodaflaschen und Kleidung verwendet.

"Durch die Kombination neuer Mikrowellentechnologie mit einer bekannten chemischen Reaktion ist ein einzigartiges Verfahren entstanden, das es uns ermöglicht, PET wirtschaftlich effizient zu recyceln und das Recyclingverfahren industriell zu nutzen", sagt Ioannis V. Skiadas, Associate Professor an der DTU Chemical Engineering und Projektleiter für den dänischen Teil des DEMETO-Projekts (Depolymerisation by Microwave Technology).

Der Abbau von PET wird Depolymerisation genannt, und für den ersten Schritt des Prozesses wird eine einzigartige Mikrowellentechnologie des Schweizer Unternehmens GR3N verwendet.

Wiederverwendung von abgebauter PET

Die Mikrowellen wandeln PET-Abfälle in eine Masse aus hydrolysiertem Kunststoff um. Dann übernehmen die Forscher der DTU Chemical Engineering.

Unsere Aufgabe ist es, die Inhaltsstoffe, aus denen neues PET hergestellt werden kann, von der Masse zu trennen. Dies geschieht in einem aufwändigen Reinigungsprozess. Wir untersuchen unter anderem, wie wir die Schritte zwischen den einzelnen Prozessen optimieren, den Energieverbrauch minimieren und die Chemikalien wiederverwenden können", sagt Ioannis V. Skiadas.

Eine Liste von Unternehmen wird prüfen, ob das abgetragene PET für die Herstellung neuer PET-Produkte wiederverwendet werden kann.

Das DEMETO-Projekt wird aus dem EU-Programm Horizon 2020 finanziert und hat eine Laufzeit von drei Jahren bis 2020.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf yumda.de nicht.