05.09.2019 - SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH

Urteil: Premiummineralwasser von SGS INSTITUT FRESENIUS ist bio

 Das Mineralwasser der Marke Volvic trägt zurecht das Qualitätssiegel mit der Auslobung "Premiummineralwasser mit Bio-Qualität" von SGS INSTITUT FRESENIUS. Das hat das Landgericht Frankfurt am Main heute in einem Urteil eindeutig und ohne Einschränkungen klargestellt.

Das Prüfprogramm von SGS INSTITUT FRESENIUS entspricht vollumfänglich den Anforderungen, die der Bundesgerichtshof bereits in seinem Urteil 2012 an die Produktbezeichnung "Biomineralwasser" gestellt hat. Natürliche Mineralwässer, die den umfangreichen Kriterienkatalog von SGS INSTITUT FRESENIUS erfüllen und die anspruchsvollen Audits bestehen, dürfen als "Premiummineralwasser mit Bio-Qualität" beworben werden.

Die bayerische Brauerei Neumarkter Lammsbräu Gebr. Ehrnsperger KG hatte in Abstimmung mit dem von Mitgliedern der Familie Ehrnsperger gegründeten Lizenzverein "Qualitätsgemeinschaft Biomineralwasser e. V." dagegen geklagt. Vor Gericht musste Neumarkter Lammsbräu in allen Punkten eine Niederlage hinnehmen. Selbst die mehr als 550 Seiten starken Schriftsätze der Klägerin konnte die Richter nicht überzeugen.

"Wir begrüßen die Entscheidung des Landgerichts Frankfurt am Main. Mit diesem Urteil stärkt das Gericht unseren ganzheitlichen und wissenschaftlich fundierten Prüfansatz für Bio-Qualität von Natürlichem Mineralwasser", sagt Sebastian Rau, Mineralwasserexperte bei SGS INSTITUT FRESENIUS. "Weitere Mineralbrunnen haben bereits Prüfungen nach unserem Kriterienkatalog angestoßen und wollen demnächst ihre Produkte mit dem Qualitätssiegel "Premiummineralwasser mit Bio-Qualität" kennzeichnen." Ganz konkret hat riha WeserGold eine neue Mineralwasserquelle erschlossen und wird ab September 2019 sein Mineralwasser der Marke NaturQuelle im Handel als "Premiummineralwasser in Bio-Qualität" anbieten.

SGS INSTITUT FRESENIUS hat die Auszeichnung "Premiummineralwasser mit Bio-Qualität" für Mineralbrunnen entwickelt, die mit ihrem Produkt die ohnehin strengen gesetzlichen Vorgaben an natürliches Mineralwasser übertreffen möchten. Im Fokus der Zertifizierung steht der Anforderungskatalog, der in Bezug auf Rückstände und Schadstoffe deutlich strengere Beurteilungskriterien als für herkömmliches Mineralwasser vorsieht. Zudem muss eine ökologisch und sozial ausgerichtete Produktion nachgewiesen werden. Gemeinsam mit höchsten Qualitätsansprüchen entsteht daraus eine klare Leitlinie für Produzenten. Verbrauchern bietet das SGS INSTITUT FRESENIUS Qualitätssiegel eine wertvolle Orientierung. "Mit unserer unbestrittenen Fachkompetenz für natürliches Mineralwasser und durch die Prüfung sozialer und ökologischer Nachhaltigkeit im abfüllenden Unternehmen haben wir eine hochwertige Zertifizierung entwickelt, die nur von besonders engagierten Mineralbrunnen bestanden werden kann", erklärt Sebastian Rau. 

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Mehr über SGS Institut Fresenius
  • News

    SGS bezieht Stellung zum "Bio-Mineralwasser-Urteil"

    SGS INSTITUT FRESENIUS wehrt sich in den wesentlichen Punkten erfolgreich gegen das unlautere Wettbewerbsverhalten der Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. aus dem bayerischen Neumarkt. Diese hatte mehrfach versucht, das konkurrierende Prüfprogramm „Premiummineralwasser mit Bio-Qual ... mehr

    SGS INSTITUT FRESENIUS mahnt Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. ab

    SGS INSTITUT FRESENIUS hat die Qualitätsgemeinschaft Bio-Mineralwasser e.V. abgemahnt. Grund dafür sind zwei vom Verein herausgegebene Pressemitteilungen. Die beanstandeten Texte enthalten unwahre Behauptungen in Bezug auf den Zertifizierungsprozess und den Anforderungskatalog bei der Begut ... mehr

  • Firmen

    SGS INSTITUT FRESENIUS GmbH

    Konsumenten und Gesetzgeber erwarten Lebensmittel von höchster Sicherheit und Qualität. Und von Herstellern und Handel erwarten sie, dass Produkte von der Produktion bis zum Verkauf gewissenhaft überwacht werden. Dabei unterstützt SGS INSTITUT FRESENIUS die Akteure der Lebensmittelbranche. ... mehr