Meine Merkliste
my.yumda.de  
Login  

Fischdiagnostik für Lebensmittelallergietests

17.04.2019

rawpixel/ Pixabay

Symbolbild

Wissenschaftler der James Cook University in Australien haben festgestellt, dass Material, das häufig für Fischallergietests verwendet wird, unzuverlässig ist - was möglicherweise Leben gefährdet.

Ein Team unter der Leitung des PhD-Kandidaten Thimo Ruethers vom Australian Institute for Tropical Health and Medicine (AITHM) der JCU bewertete 26 handelsübliche Fischpräparate, die für den Hautsticheltest, die häufigste Methode zur Diagnose von Fischallergien in Australien, verwendet werden.

"Wir fanden heraus, dass die Menge der vorhandenen Allergene sehr unterschiedlich war, und in einigen Präparaten konnten größere Fischallergene nicht nachgewiesen werden. Das bedeutet, dass viele Hautsticheltests, die zeigen, dass eine Person, die getestet wird, nicht allergisch auf Fische reagiert, falsch sein können", sagte Herr Ruethers.

Professor Andreas Lopata von AITHM sagte, dass die Diagnose einer Lebensmittelallergie mit Problemen behaftet ist.

"Es gibt keine Vorschriften, die die Standardisierung kommerzieller Präparate für die Stachelprüfung vorschreiben, während verbesserte Präparate teuer und oft nicht zu bekommen sind", sagte er.

Herr Ruethers sagte, dass Resultate von den Hautsticheltests in Frage gestellt werden müssen, da die gegenwärtigen Vorbereitungen unzuverlässig scheinen, wenn sie Fischallergie bestimmen.

"Wir brauchen dringend zuverlässige Instrumente zur Diagnose von Fischallergien, einer schweren und oft lebensbedrohlichen Immunkrankheit. Aktuelle Tests können fälschlicherweise negativ sein und Leben in Gefahr bringen", sagte er.

Professor Lopata fügte hinzu, dass Meeresfrüchte heute die häufigste Ursache für allergiebedingte Todesfälle in Australien sind. Er und sein Team arbeiten an einer fortschrittlichen Diagnostik und Therapie für Meeresfrüchte-Allergien.

Professor Lopata fügte hinzu, dass in Australien Hunderte von verschiedenen Fischarten mit unterschiedlichen Allergenen konsumiert werden, aber kommerzielle Präparate für Allergietests sind nur für vier Arten erhältlich.

Hintergrund:

Die Fischallergie ist eine der häufigsten Lebensmittelallergien weltweit unter denen, die nach der Kindheit nicht mehr aufgetreten sind. Allergische Reaktionen können lebensbedrohlich sein, und es gibt keine Heilung für die schwere, chronische Immunerkrankung. Menschen, die an einer Fischallergie leiden, müssen alle Lebensmittel vermeiden, die möglicherweise Fisch enthalten.

Das Forschungsteam von JCU bewertet derzeit über 100 australische Fischarten auf ihre Allergene. Eine jüngste Entdeckung war der "Lichtblick" für Fischallergiker. Dabei stellte sich heraus, dass Fische mit Knorpelskelett, einschließlich Rochen, für einige Patienten weniger allergen sind als ihre fischigen Kollegen mit knöchernen Skeletten.

Weitere Untersuchungen sind im Gange, und es ist zu hoffen, dass sie zu einer verbesserten Diagnose von Fischallergien und sicheren Fischmenüs für Fischallergiker führen werden.

Hinweis: Dieser Artikel wurde mit einem Computersystem ohne menschlichen Eingriff übersetzt. LUMITOS bietet diese automatischen Übersetzungen an, um eine größere Bandbreite an aktuellen Nachrichten zu präsentieren. Da dieser Artikel mit automatischer Übersetzung übersetzt wurde, ist es möglich, dass er Fehler im Vokabular, in der Syntax oder in der Grammatik enthält. Den ursprünglichen Artikel in Englisch finden Sie hier.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf yumda.de nicht.