Meine Merkliste
my.yumda.de  
Login  

Vöslauer schafft den nächsten Nachhaltigkeits-Meilenstein

Umstellung aller „ohne“ PET-Flaschen auf 100 % rePET

01.03.2019

Vöslauer

Vöslauer schafft den nächsten Nachhaltigkeits-Meilenstein - Umstellung aller „ohne“ PET-Flaschen auf 100 % rePET

Im Oktober 2018 gelang Vöslauer als Österreichs erstem Unternehmen mit dem Launch der Vöslauer 0,5 l ohne PET-Flasche aus 100 % rePET (recyceltes PET) ein absoluter Meilenstein in puncto innovativer Verpackungslösung. Das nachhaltige Material – ein Musterbeispiel funktionierender Kreislaufwirtschaft – kommt nach dieser mehrmonatigen Bewährungsphase nun sukzessive bei allen Gebinden für Vöslauer „ohne“ zum Einsatz.

Ausblick:Im Laufe des ersten Halbjahres werden außerdem die Sorten prickelnd und mild in der 4x1 Liter- und der 9x1 Liter PET-Flasche umgestellt, was einer echten Sensation in Bezug auf die Produktentwicklung gleichkommt. Die Herausforderung dabei besteht in der Produktion eines Gebindes mit gleichbleibendem Materialeinsatz und einer Flaschenqualität, die auch karbonisiertem Mineralwasser standhält.

Positives Feedback für den Recyclingmeister

Vöslauer ist nicht nur Marktführer am heimischen Mineralwassermarkt sondern auch Recyclingmeister, denn schon bisher enthielten sämtliche PET-Flaschen im Sortiment den höchsten Anteil von Recyclingmaterial in Österreich. „Für die im Herbst lancierte 0,5 l „ohne“ PET-Flasche aus 100 % rePET haben wir viel Zuspruch und positive Rückmeldungen bekommen“, freut sich Geschäftsführerin Birgit Aichinger. Außerdem bewertete eine Jury des FH Campus Wien, zusammengesetzt aus Studierenden der Studienrichtungen „Verpackungstechnologie und Nachhaltiges Ressourcenmanagement“, die Flasche in sieben Kategorien mit durchschnittlich 9,4 von 10 möglichen Punkten. Neben dem Recyclinganteil (insbesondere der rePET-Anteil) spielt auch ein reduzierter Materialeinsatz eine wichtige Rolle. Die Umstellung auf 100 % rePET konnte geschafft werden, ohne mehr Material dafür zu verwenden (gleichbleibende Wandstärke im Vergleich zu Flaschen mit niedrigerem rePET Anteil). Damit stellt Vöslauer erneut seine Vorreiterrolle im Nachhaltigkeits- und Recyclingbereich unter Beweis.

Umstellung aller „ohne“ Gebinde

Folgende Gebindegrößen für Vöslauer natürliches Mineralwasser ohne Kohlensäure werden ab sofort in 100 % rePET Flaschen abgefüllt:

  • 0,2 l PET
  • 0,33 l PET
  • 0,33 l PET Junior
  • 0,75 l PET Sport
  • 0,75 l PET Baby
  • 1 l PET
  • 1 l PET Pfand
  • 1,25 l PET
  • 1,5 l PET

Ausgeliefert werden die nachhaltigen Flaschen je nach Mengenabrufen, das bedeutet, dass etwa die am meisten nachgefragte 1,5 l PET-Flasche aus 100 % rePET ab Mitte/Ende März im Handel erhältlich sein wird, alle weiteren folgen schrittweise. Neben Österreich wird auch der ungarische Markt beliefert; in Deutschland ist die Umstellung indes bereits in vollem Gange und wird bis zum ersten Halbjahr 2019 für alle Sorten (Balance etwas später) erfolgt sein.

Sichtbar nachhaltig

Im Handel werden unter anderem auffällige Palettenummantelungen, Wobbler und Flyer den Kunden den Weg zu den umweltfreundlichen Gebinden weisen, die zusätzlich mittels eigener 100 % rePET Etiketten oder Flaschenstickern gekennzeichnet sind. Die 1,5 l PET-Flaschen sind überdies in Trayfolie aus 100 % Recyclingmaterial verpackt, „ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zu nachhaltigen Materialien abseits der Flaschen“, ergänzt Aichinger.

Kommunikativ begleitet wird die Umstellung mit einer City-Lights- und Anzeigenkampagne sowie auf allen Social Media-Kanälen von Vöslauer. Besondere Hintergrundinformationen zum Thema Kreislaufwirtschaft gibt es außerdem auf der Website www.repet.com.

Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind Dauerbrenner

„Das Thema Recycling beschäftigt uns schon seit gut 15 Jahren – Nachhaltigkeit und Kreislaufwirtschaft sind in unserem Unternehmen keine Modeerscheinungen sondern Dauerbrenner“, betont Aichinger. Damit habe man sogar bei der Umsetzung der EU-Kunststoffstrategie längst die Nase voraus, nicht zuletzt durch die freiwillige Selbstverpflichtung, die bereits im vergangenen August bei der EU gemeldet wurde. Damit verspricht Vöslauer einen noch höheren Einsatz von Recycling-Material in der Flaschenproduktion. In konkreten Zahlen bedeutet dies eine Steigerung des Einsatzes von aktuell 3.300 Tonnen rePET auf 5.500 Tonnen rePET bis zum Jahr 2025. Bis zu diesem Zeitpunkt soll außerdem das große Ziel erreicht werden, alle PET-Flaschen auf 100 % rePET umzustellen.

Mehr über Vöslauer Mineralwasser
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf yumda.de nicht.