12.02.2019 - Kündig Nahrungsmittel GmbH & Co. KG Deutschland

Lebensmittelsicherheit: bahnbrechende Dekontaminierungstechnologie in der praktischen Anwendung

Kündig als Technologiepartner der Bühler AG

Laatu ist eine bahnbrechende Inaktivierungslösung, welche durch niederenergetische Elektronenstrahlen getrocknete Lebensmittel und pflanzliche Wirkstoffe entkeimt, ohne deren Qualität und Sensorik zu beeinträchtigen. Die Kündig Gruppe gehört zu den ersten weltweit, die das System von Bühler AG praktisch anwenden werden.

Steigende Herausforderungen in der Lebensmittelsicherheit

Die Sicherheit von Lebensmitteln hat heutzutage einen höheren Standard als jemals zuvor – gleichzeitig steigen aber auch die Erwartungen der Verbraucher: sie wollen sichere Lebensmittel, frei von mikrobiellen Pathogenen oder Insektiziden und so frisch wie nur möglich. Verunreinigungen durch schädliche Mikroorganismen wie Bakterien, Viren, Parasiten oder chemische Substanzen können beim Konsumenten schwere Krankheiten verursachen und das Ansehen der entsprechenden Hersteller nachhaltig schädigen. Zudem müssen oftmals erhebliche wirtschaftliche Verluste durch Rückrufaktionen und entgangene Umsätze durch den Reputationsverlust in Kauf genommen werden.

Heute stehen Verarbeiter von pflanzlichen Rohstoffen vor der Herausforderung, die Produktesicherheit zu gewährleisten, während die Konsumenten nach minimal verarbeiteten Lebensmittel verlangen. Herkömmliche Dekontaminierungstechnologien wie Dampf, Chemikalien und Bestrahlung sind oft mit Nachteilen verbunden, sodass die Verarbeiter pflanzlicher Rohstoffe ständig auf der Suche nach alternativen Lösungen sind. Neue, umweltfreundliche Lösungen sind gefragt, die eine effiziente mikrobielle Inaktivierung sicherstellen, aber gleichzeitig die Erhaltung der Qualität ermöglichen.

Für eine schonende und umweltfreundliche Dekontamination

Die Bühler AG in Uzwil hat mit Laatu eine neue Inaktivierungslösung entwickelt, welche die Herausforderungen der Lebensmittelverarbeiter adressiert. Laatu basiert auf niederenergetischen Elektronenstahlen, welche die mikrobielle Sicherheit von Lebens- und Futtermitteln verbessern, ohne deren Qualität zu beeinträchtigen. Gleichzeitig kann die neue Lösung eine nachhaltige und umweltfreundliche Lebensmittelverarbeitung gewährleisten.

Die niederenergetische Elektronenstrahlen-Technologie stammt von der COMET-Gruppe und wurde bei Bühler eingeführt. Die Technologie wird bereits von TetraPak zur Oberflächensterilisation von Verpackungsmaterial eingesetzt, was Bühler motivierte, die Lösung für die Dekontamination von Lebensmitteln zu testen. Die innovative Lösung konnte im Bereich der Dekontamination von Gewürzen erfolgreich validiert werden und Kündig darf sich offizieller Technologiepartner nennen und das Verfahren gemeinsam mit Bühler testen.

Um mehr über die technologischen Aspekte von Laatu zu erfahren, haben wir mit Heidi Kotilainen, Regulatory Affairs and Food Quality Manager bei Bühler Group, gesprochen:

Was ist neu und anders an Laatu im Vergleich zu herkömmlichen Verfahren?

“Herkömmliche Verfahren, die heute zur mikrobiellen Inaktivierung (Dampf, Chemikalien und Bestrahlung) angewendet werden, sind mit mehreren Nachteilen verbunden. Sie alle sorgen für eine wirksame Dekontaminierung, können jedoch die sensorischen, ernährungsphysiologischen und funktionellen Eigenschaften von Lebensmitteln verändern, Risiken für die Arbeiter und die Umwelt darstellen und erfordern oftmals Outsourcing. [...]. Laatu ist eine nicht-thermische Behandlungsmethode, die sich auf die Oberfläche beschränkt und eine effektive aber sanfte Dekontaminierung ermöglicht. Aufgrund der Niedrigenergieelektronen können sowohl ernährungsphysiologische als auch funktionelle und organoleptische Eigenschaften (Geschmack, Geruch, Aussehen) erhalten bleiben.”

Die Elektronenstrahltechnologie selbst ist nichts völlig Neues. Warum gewinnt sie in den letzten Jahren so an Popularität und Bedeutung?

“In der Lebensmittelverarbeitung wird neben konventionellen Methoden ständig nach neuen Lösungen gesucht. Konventionelle Elektronenstrahlen (bis zu 10MeV) erfordern eine starke Abschirmung und daher muss die Behandlung an eine externe Lebensmittelbestrahlungsanlage ausgelagert werden. Dies ist aufgrund von Logistik- und Transportkosten für Lebensmittelverarbeitende möglicherweise nicht immer leicht zugänglich. Niedrigenergieelektronen arbeiten mit Energien bis zu 300keV. Dies ermöglicht eine wesentlich kleinere Ausrüstung, die überall in der Verarbeitungslinie implementiert werden kann. [...]. Aufgrund der niedrigen Energien der Elektronen wird nur die Oberfläche des Lebensmittelmaterials behandelt. Herkömmliche Elektronenstrahlen arbeiten mit deutlich höheren Energien und durchdringen das gesamte Nahrungsmittelmaterial, was die sensorischen, ernährungsphysiologischen und funktionellen Eigenschaften des Lebensmittels negativ beeinflussen kann.”

Die Comet Group gilt seit einigen Jahren als Pionier der Elektronenstrahltechnologie. Wie ist die Partnerschaft mit Bühler entstanden?

„2012 begann Bühler mit der Bewertung möglicher neuer Inaktivierungstechnologien, um die Herausforderungen der Lebensmittelverarbeiter zu beantworten: Eine Technologie, welche die mikrobielle Sicherheit von Lebensmitteln und Futtermitteln verbessern kann, ohne die Qualität zu beeinträchtigen und eine nachhaltige und umweltfreundliche Lebensmittelverarbeitung gewährleistet. 18 bestehende Technologien wurden auf ihre Eignung für die Inaktivierung von Mikroben in feuchtigkeitsarmen Lebensmitteln, die Konservierung von Lebensmittelqualität und das Scale-up-Potenzial geprüft. TetraPak hatte eine Inline-Oberflächensterilisation von Verpackungsmaterial durch Elektronenstrahlen mit niedriger Energie auf den Markt gebracht. Möglich wurde dies durch neue, zusammen mit COMET entwickelten Elektronenstrahllampen. Da die Skalierbarkeit der Technologie bereits von TetraPak nachgewiesen wurde, sahen wir die Möglichkeit, das gleiche Prinzip in einer kompakten Maschine für die Entkeimung von Lebensmitteln zu verwenden.“

Zuletzt noch ein Blick in die Zukunft: Wie wird die Lebensmittelindustrie in zehn Jahren aussehen? Vor allem im Hinblick auf Technologien wie Laatu.

“Lebensmittelsicherheit wird in Zukunft durch Globalisierung, komplexere Lebensmittel-Wertschöpfungsketten und veränderte Konsumgewohnheiten an Bedeutung gewinnen. Es wird auch prognostiziert, dass der Klimawandel die Lebensmittelsicherheit an Orten beeinflusst, wo Temperaturänderungen die mit der Produktion, Lagerung und Verteilung von Lebensmitteln verbundenen Risiken für die Lebensmittelsicherheit verändern. All diese Faktoren zusammen mit dem Bevölkerungswachstum stellen neue Herausforderungen für die globale Lebensmittelsicherheit dar. Lebensmittelproduzenten und -verarbeiter sind dafür verantwortlich, dass ihre Lebensmittel sicher sind. [...]. Gleichzeitig fordern die Verbraucher minimal verarbeitete Lebensmittel. Außerdem müssen sichere und nahrhafte Lebensmittel so verarbeitet werden, dass die Natur erhalten bleibt und der Ressourcenverbrauch möglichst gering ist.”

Kündig ist mit der Marke BIOSTERIL ein Pionier in der natürlichen Keimreduktion. Bei der Entwicklung dieses neuen technologischen Verfahrens bis zur Marktreife als offizieller Partner mitzuwirken und sie aktiv im Feld zu testen, ist für uns eine große Chance. Die Kündig Gruppe gehört zu den Ersten weltweit, die das System praktisch anwenden werden. Es ist eine ausserordentliche Gelegenheit, bei einer der bedeutsamsten Innovation für die Lebensmittelsicherheit an vorderster Front mit dabei zu sein.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Dekontamination
  • Dekontaminierungsanlagen
  • Mikrobielle Inaktivierung
  • Laatu
  • BIOSTERIL
  • Keimreduzierung
  • Keimreduktion
  • Kündig
  • Entkeimungssysteme
Mehr über Kündig
  • News

    Festschrift zum 100-jährigen Jubiläum von Kündig

    Beat Kündig fasst die 100 Jährige Geschichte seines Unternehmens in einem aufwendig recherchierten und produzierten Jubiläumsbuch zusammen und zeigt gleichzeitig auf, wie es nach seiner Pensionierung mit der Kündig Gruppe weitergeht. Jubiläumsbuch ist rechts neben dem Artikel verlinkt. mehr

    Führungswechsel bei der W. Kündig & Cie. AG

    Nach 32 erfolgreichen Jahren bei der 100-jährigen Zürcher Traditionsfirma Kündig tritt Heinz Wunderlin per Ende April 2020 in den Ruhestand. Er wird die Kündig-Gruppe weiterhin in beratender Funktion begleiten. Zu seinem Nachfolger hat der Verwaltungsrat per 1. Januar 2020 Sandro Kündig bes ... mehr

    Europas modernstes Keimreduzierungszentrum eröffnet

    Am Produktionsstandort in Ritschenhausen (Thüringen) hat die Kündig Gruppe in den letzten zwei Jahren ein extensiver Umbau der Anlagen und Räumlichkeiten von Biosteril® getätigt. Ein neues Produktionskonzept und grössere Autoklaven ermöglichen eine Verdoppelung der Mengenkapazität in der na ... mehr

  • Firmen

    Kündig Nahrungsmittel GmbH & Co. KG Deutschland

    Die Kündig Gruppe ist ein 100 Jahre altes, familiengeführtes Produktions- und Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich und weiteren Standorten in Thüringen, Berlin, Budapest und Peking. Kündig bietet hochwertige pflanzliche Rohstoffen in Bio und konventioneller Qualität an und offeriert e ... mehr

    W. Kündig & Cie AG

    Die Kündig Gruppe ist ein 100 Jahre altes, familiengeführtes Produktions- und Handelsunternehmen mit Hauptsitz in Zürich und weiteren Standorten in Thüringen, Berlin, Budapest und Peking. Kündig bietet hochwertige pflanzliche Rohstoffen in Bio und konventioneller Qualität an und offeriert e ... mehr

Mehr über Bühler
  • News

    Veränderungen auf Konzernebene von Bühler

    Dieter Vögtli, Mitglied der Konzernleitung von Bühler, ist am vergangenen Freitag, 5. Juni, an den Folgen einer kurzen, schweren Krankheit verstorben. Dieter Vögtli leitete die globale Organisation von Service & Sales (SAS) des Unternehmens. Davor war er verantwortlich für das Geschäft von ... mehr

    Bühler und Givaudan arbeiten zusammen an einzigartigem Innovationszentrum für Lebensmittel auf Pflanzenbasis in Singapur

    Der führende Anbieter auf dem Gebiet der Lebensmitteltechnologie und das weltweit führende Unternehmen im Bereich der Düfte und Aromen bringen ihre globale Partnerschaft nach Südostasien. Zusammen bauen sie ein Innovationszentrum für Nahrungsmittel auf Pflanzenbasis. Die neue Einrichtung wi ... mehr

    Givaudan und Bühler unterstützen Start-ups

    Givaudan, weltweit führend auf dem Gebiet von Geschmacks- und Duftstoffen, und Bühler, weltweit führend im Bereich von Lebensmittelverarbeitungslösungen, haben heute eine Entwicklungspartnerschaft bekanntgegeben. Damit wollen sie Lebensmittel-Start-ups in der Schweiz einen rascheren Marktzu ... mehr

  • Firmen

    Bühler AG

    Bühler ist der Spezialist und Technologiepartner für Maschinen, Anlagen und Services zur Verarbeitung von Grundnahrungsmitteln sowie zur Produktion hochwertiger Materialien. mehr