13.11.2018 - Greenpeace e. V.

Greenpeace kritisiert Lebensmittelkonzern Mondelez wegen Palmöls

Auf der weltweit drittgrößten Insel Borneo wird der Lebensraum für Orang-Utans durch die Palmölindustrie immer kleiner. Die Umweltschutzorganisation Greenpeace veröffentlichte am Dienstag eine Studie, wonach allein für den Lebensmittelkonzern Mondelez innerhalb von zwei Jahren 70 000 Hektar Regenwald auf der Insel zur Gewinnung von Palmöl gerodet wurden. In den Wäldern von Borneo und der Nachbarinsel Sumatra sind die Orang-Utans zuhause.

Der Konzern verwies in einer Stellungnahme darauf, dass er sich seit Jahren um eine nachhaltige Nutzung von Palmöl bemühe. Die Industrie müsse aber noch mehr tun. Ziel seien "100 Prozent Nachhaltigkeit und 100 Prozent Transparenz". Von zwölf Lieferanten habe man sich wegen Verstößen gegen die eigenen Richtlinien getrennt.

Geschätzt wird, dass es heute noch zwischen 70 000 und 100 000 Orang-Utans gibt. Zur Jahrtausendwende 1999/2000 waren es nach einer kürzlich veröffentlichten Erhebung noch annähernd 150 000 mehr. Im vergangenen Jahrzehnt wurden nach anderen Studien in ganz Indonesien mehr als sieben Millionen Hektar Regenwald gerodet - eine Fläche so groß wie Bayern.

Mondelez - hervorgegangen aus dem US-Konzern Kraft - verwendet Palmöl in zahlreichen Produkten wie Schokoladenriegeln oder Keksen (Oreo). Zu den Marken des Konzerns gehören auch Milka und Toblerone. Nach Greenpeace-Angaben ist die

2015 bis 2017 gerodete Fläche etwa doppelt so groß wie Bremen, wo Mondelez seinen Deutschland-Sitz hat. Palmöl wird auch in der Kosmetik viel verwendet./cs/DP/jha (dpa) 

 

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Oreo
  • Indonesien
  • Kosmetik
Mehr über Greenpeace
  • News

    Abfrage belegt: Frischfleisch in Supermärkten kommt überwiegend aus schlechter Tierhaltung

    Rund 88 Prozent des Frischfleischs der großen Supermärkte stammt von Tieren, die unter qualvollen und häufig gesetzeswidrigen Bedingungen gehalten wurden - im Handel gekennzeichnet als Haltungsform 1 oder 2. Zu diesem Ergebnis kommt Greenpeace nach Auswertung einer schriftlichen Abfrage bei ... mehr

    Mikroplastik in Meerestieren

    Stichproben von Miesmuscheln, Heringen und Austern aus dem Hamburger Fischhandel enthalten Mikroplastik. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung der Süddänischen Universität im Auftrag von Greenpeace. Greenpeace-Mitarbeiter hatten die Meeresfrüchte und Fische im November gekauft. Sie stamme ... mehr

    Edeka unternimmt nichts für eine bessere Tierhaltung

    Gegen die Weigerung von Edeka, sich für eine bessere Tierhaltung von Schweinen einzusetzen, demonstrieren am morgigen Samstag Greenpeace-Ehrenamtliche vor Edeka-Filialen in 56 Städten. Für das Fleischangebot bei Edeka werden Tiere häufig unter Bedingungen gehalten, die gegen das Tierschutzg ... mehr

  • Verbände

    Greenpeace e. V.

    mehr

    Greenpeace e. V.

    Greenpeace ist eine internationale Umweltorganisation, die mit direkten gewaltfreien Aktionen für den Schutz der natürlichen Lebensgrundlagen von Mensch und Natur und Gerechtigkeit für alle Lebewesen kämpft. mehr