Meine Merkliste
my.yumda.de  
Login  

Deutschlands Marktführer im Bereich Spirituosen verzichtet auf Plastikstrohhalme und sensibilisiert für Nachhaltigkeit

05.06.2018

pixabay/Pexels

Bunte Strohhalme zur Dekoration von Cocktails werden einmal benutzt und dann weggeworfen. Nur 20 Minuten in Benutzung braucht es mehr als 200 Jahre, bis sich ein Trinkhalm zersetzt hat. Für das Spirituosen Unternehmen ein guter Grund, in der Branche ein wichtiges Zeichen zu setzen: Ab sofort setzt Pernod Ricard weltweit keine Plastikstrohhalme und Rührstäbchen mehr ein und sensibilisiert Kunden und Konsumenten für das Thema Nachhaltigkeit. 

Als Hersteller von Premiumspirituosen und Weinen ist für Pernod Ricard Deutschland ein verantwortungsvoller Umgang mit Ressourcen und Umwelt besonders wichtig. Die Rohstoffe für die Produkte werden landwirtschaftlich angebaut, die Ressource Wasser ist sowohl im Destillationsprozess als auch als Zutat wichtig. Für das Unternehmen ist nachhaltiges Handeln eine Haltung, die aktiv gelebt und weitergegeben wird. Die Verschmutzung der Meere durch Plastikabfälle und die Umweltbelastung durch Verpackungen sind ein weitreichendes Problem, dessen Ausmaß immer deutlicher wird. „Die Entscheidung, keine Plastikstrohhalme und Rührstäbchen mehr einzusetzen, gehört zu den Maßnahmen, die wir in unserem auf 10 Jahre angelegten Nachhaltigkeitsplan festgehalten haben. Des Weiteren haben wir uns zum Ziel gesetzt bis 2020 weltweit den Wasserverbrauch um 20% zu senken und den CO2-Ausstoß um 27% zu reduzieren“, so Nicole Lichius, Head of Communication/CSR. 

Starke Zeichen für Nachhaltigkeit im Spirituosenbereich 

Nicht nur in der Herstellung ist ein nachhaltiger Ansatz entscheidend – es gilt, sich als Unternehmen ganz grundsätzlich mit Nachhaltigkeitsaspekten dauerhaft auseinanderzusetzen und konkrete Maßnahmen einzuleiten. Aus diesem Grund produziert Pernod Ricard alle POS-Displays aus 100% recyclebarem und umweltschonendem Material und senkt in der Distribution und Logistik kontinuierlich die Treibhausemissionen. Im Bereich Verpackungen reduziert der Konzern den Energieverbrauch und überflüssige Verpackungsmaterialien. Mit diesen und weiteren Maßnahmen übernimmt Pernod Ricard Deutschland Verantwortung für eine nachhaltige Produktion und Vertrieb von Spirituosen.

 Pernod Ricard unterstützt die Social Development Goals der Vereinten Nationen 

Ein elementarer Bestandteil des Nachhaltigkeitsengagements von Pernod Ricard ist der jährliche Responsib’All Day, an dem weltweit alle 18.500 Mitarbeiter den Schreibtisch verlassen und sich in lokalen Projekten engagieren. Mit der Unterzeichnung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen sensibilisiert Pernod Ricard die Mitarbeiter für die Ziele dieser weltweiten To-do-Liste und unterstützt diese durch die Aktionen am Responsib‘All Day 2018 konkret. Die Mitarbeiter von Pernod Ricard Deutschland werden am 7. Juni im Rahmen von „Kölle putzmunter“ Müll sammeln. Um zu zeigen, wie viele Abfälle hinterlassen werden, erbauen die Mitarbeiter aus dem gesammelten Müll eine ca. 3 Meter hohe Skulptur. Mit dem Engagement setzt Pernod Ricard Deutschland am Standort Köln ein Zeichen für mehr nachhaltiges Miteinander und gesellschaftliche Verantwortung.

Fakten, Hintergründe, Dossiers
  • Cocktails
  • Plastik
  • Strohhalme
  • Pernod Ricard Deutschland
Mehr über Pernod Ricard
Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf yumda.de nicht.