Meine Merkliste
my.yumda.de  
Login  

Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK)

Telegrafenberg A 31
14473 Potsdam
Deutschland
Tel.
+49331288-2500
Fax
+49331288-2600

www.pik-potsdam.de

Kurzprofil

Das PIK wurde 1992 gegründet und beschäftigt heute rund 270 Mitarbeiter. Am Standort auf dem Potsdamer Telegraphenberg befinden sich die historischen Institutsgebäude und der Hochleistungsrechner. Im PIK arbeiten Natur- und Sozialwissenschaftler zusammen, um den globalen Klimawandel und seine ökologischen, ökonomischen und sozialen Folgen zu untersuchen. Sie erforschen die Belastbarkeit des Erdsystems und entwerfen Strategien für eine zukunftsfähige Entwicklung von Mensch und Natur. Die Forschungsprojekte am PIK sind fachübergreifend organisiert und besetzt mit Mitarbeitern aus den folgenden Forschungsfeldern des Instituts: Erdsystemanalyse, Klimawirkung und Vulnerabilität, Nachhaltige Lösungsstrategien und Transdisziplinäre Konzepte & Methoden. Durch Datenanalysen, Computersimulationen und lösungsorientierte Modelle stellt das PIK der Gesellschaft Informationen und Werkzeuge für eine nachhaltige Entwicklung bereit. Neben der Veröffentlichung der Ergebnisse berät das Institut nationale und regionale Behörden und zunehmend auch globale Organisationen wie etwa die Weltbank.

Mehr über PIK
  • News

    Der Klimawandel macht es schwieriger, eine gute Tasse Kaffee zu bekommen

    Äthiopien könnte in Zukunft weniger Spezialitätenkaffee und mehr eher fade schmeckende Sorten produzieren. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie eines internationalen Forscherteams, das die besonderen Auswirkungen des Klimawandels auf Afrikas größtes Kaffeeanbaugebiet untersucht hat. Ihre ... mehr

    Eiweißversorgung der Zukunft – Gesund und klimafreundlich

    Hülsenfrüchte vom heimischen Acker, Fische aus nachhaltiger Aquakultur und Insekten aus professionellen Zuchtanlagen bieten ein großes Potential, den Eiweißbedarf der Zukunft gesundheitsförderlich und zugleich klimafreundlich zu decken. Trotzdem werden wertvolle Eiweißalternativen bisher ka ... mehr

    Künftige Innovationen im Nahrungsmittelsystem

    Ob Pflug oder Kühlschrank, immer wieder haben Innovationen in den letzten Jahrtausenden die Art und Weise verändert, wie wir Lebensmittel anbauen, verarbeiten und konsumieren. Heute, wo fast 40 Prozent der gesamten Landfläche der Erde zur Nahrungsmittelerzeugung genutzt wird, hat unsere Ern ... mehr

Ihr Bowser ist nicht aktuell. Microsoft Internet Explorer 6.0 unterstützt einige Funktionen auf yumda.de nicht.